Ein Artikel der Redaktion

70 Segler kämpfen um Plätze Große Jugendregatta auf dem See in Geeste

Von PM. | 17.06.2016, 22:34 Uhr

Zur großen Jugendregatta des Segelvereins Speicherbecken Emsland (SvSE) reisten junge Segler aus ganz Deutschland nach Geeste an. Mit 47 gemeldeten Booten war es wieder einmal ein besonderes Segelevent.

Der Präsident des Kreissportbundes, Michael Koop, begrüßte die 70 jungen Sportler, unter anderem aus Eckernförde, Bremen und Wilhelmshaven. In den Bootsklassen, Opti, Teeny und 420er wurde nicht nur um Pokale, sondern auch um Platzierungen für die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften Ende Juli in Berlin gekämpft. In der Bootsklasse der Teenys segelten mehrere Mannschaften des SvSE. Leider war es, aufgrund der Windverhältnisse nur am Samstag möglich zwei Wettfahrten durchzuführen. Am Sonntag versuchte die Wettfahrtleitung noch eine Wettfahrt hinzubekommen, die aber gleich nach dem Start abgebrochen wurde. Somit konnte das Team Tim Arne Kohlschmidt und Justus Kaminski vom Yacht Club Phoenix See ihren ersten Platz im Teeny verteidigen. Den zweiten Platz belegte das Team Muriel Hecht/Charlotte Dütsch vom SvSE. Die beiden Läufe des Vortages reichten aber den SvSE Teams Jannis Keuters/ Benjamin Mehring, Sophia Smit /Heike Mijnster, Adrian Smit/ Malte Smit und Maximilian Dütsch / Johannes Thiel um das Qualiticket für Berlin zu lösen.

In der Bootsklasse der 420er überzeugte das Team Maximilian Kramer und Nele Marie Willms vom SvSE durch ihre konstant gute Leistung . In den am Samstag ausgetragenen drei Wettfahrten belegten sie einen dritten, ersten und fünften Platz, was in der Gesamtwertung für einen zweiten Platz reichte, punktgleich mit der erstplatzierten Mannschaft Lenja Feuser/Pia Ellerbeck aus Bremen. Besonders in der zweiten Wettfahrt zeigten die beiden, dass sie zurzeit in Topform sind.

Neben diesem Team wird noch eine weitere 420er Mannschaft des SvSE im Oktober auf der Internationalen Deutschen Meisterschaft den Verein in Medemblik, dem Olympia Stützpunkt der Niederlande, vertreten. Lennart Huffener und Henrik Bickers werden auf dieser Regatta auch einmal das Flair einer so großen Meisterschaft erleben. Vorab ist ein Training in Kiel geplant, denn auf der Kieler Woche messen sich über 150 Mannschaften aus der ganzen Welt auf der Kieler Förde.

Die Jüngstenklasse der Optis war mit 16 Booten stark vertreten und Mika Durau ersegelte sich den ersten Platz beim Lingener August der Optimisten.