„Kleine Alltagshelden 2015“ Junge Menschen helfen jeden Freitag Senioren in Dalum

Jugendliche unterstützen den Seniorenbetreuungsverein Dalum, schenken bisweilen Kaffee aus, sprechen mit den Senioren und bescheren ihnen so regelmäßig ein paar frohe Stunden. Foto: EngelkenJugendliche unterstützen den Seniorenbetreuungsverein Dalum, schenken bisweilen Kaffee aus, sprechen mit den Senioren und bescheren ihnen so regelmäßig ein paar frohe Stunden. Foto: Engelken

Geeste-Dalum. Einen weiten Weg nimmt Klara Hüsken jeden Freitagnachmittag auf sich. 14 Kilometer radelt dann die 13-Jährige, um ehrenamtlich bei der Seniorenbetreuung in Dalum zu helfen. Jetzt wurden sie und ihre Mitstreiter für den Wettbewerb „Kleine Alltagshelden 2015“ vorgeschlagen.

„Die Arbeit macht uns riesig Spaß“, sagen Klara Hüsken und Larissa Grubbert. Seit mehr als zwei Jahren unterstützen die beiden Schülerinnen gemeinsam mit weiteren jungen Helfern die Arbeit des Seniorenbetreuungsvereins in Dalum . Jeden Freitag treffen sich die Mitglieder, um mit Senioreninnen und Senioren aus dem „Haus am Park“ Zeit zu verbringen, Gesellschaftsspiele zu spielen oder Fahrten zu unternehmen.

„Ziel des Vereins ist es, die Senioren nicht vereinsamen zu lassen und dafür zu sorgen, dass sie nicht isoliert werden. Außerdem sollen sie ins Dorfleben eingebunden bleiben, dazu gehört zum Beispiel jedes Jahr der Gang zum Schützenfest“, sagt die Vorsitzende Lisa Borker. „Dabei helfen auch Jugendlichen aus Projekt- oder Firmgruppen“, meint sie. Es sei schön, Jung und Alt im Gespräch zusammen zu sehen.

Senioren sind begeistert

Durch ein Projekt waren auch Hüsken und Grubbert einst zum Betreuungsverein gekommen, und ließen bisher kaum ein Treffen aus. „Wir spüren, dass wir etwas Gutes tun und freuen uns darüber“, sagt Larissa Grubbert. Und die Senioren sind begeistert. Denn durch die Unterstützung vieler junger Leute hat der Verein die Möglichkeit, auch größere Aktionen wie etwa Fahrten durchzuführen. „Nach Möglichkeit soll jedem Teilnehmer ein Begleiter zugeteilt werden, da können wir uns einbringen“, erzählt Hüsken. Sie freut sich jedes Mal über die vielen Geschichten der älteren Mitbürger.

Dass sie dafür gut 14 Kilometer per Rad auf sich nehmen muss, findet sie nicht weiter schlimm: „Ich merke, ich helfe Menschen mit meiner Arbeit und bringe sie zum Lachen.“ Sowohl sie als auch ihre Freundin Larissa wollen auch später im Berufsleben für die Menschen da sein. Ob als Ärztinnen oder im sozialen Bereich ist ihnen aber noch nicht klar. Klar ist aber: „Wir wollen auch weiterhin hier ehrenamtlich tätig sein.“

Ausbildung durch Ehrenamt entstanden

Damit treten sie auch in die Fußstapfen anderer Jugendliche, die bereits mehrere Jahre regelmäßig aktiv an den Treffen teilnehmen. Einer von ihnen ist der 19-jährige Kevin Einhaus . Angefangen mit zwölf Jahren ist er dem Team seither treu geblieben. Jetzt macht er eine Ausbildung zum Altenpfleger. „Der Berufswunsch ist durch die Beschäftigung hier entstanden“, erzählt Einhaus. Deshalb wollen auch Larissa Grubbert und Klara Hüsken weitermachen und dabei Erfahrungen in der Arbeit mit älteren Menschen sammeln.

Für das Jahr 2016 haben sie bereits einiges zusammen mit dem Seniorenbetreuungsverein für die Senioren geplant. Fahrten nach Ahmsen zur Freilichtbühne oder zu einer Salzgrotte, aber auch Bastelnachmittage stehen auf dem Programm. Doch zuvorderst steht der Wettbewerb „Kleine Alltagshelden 2015 auf dem Programm“. Lisa Borker hatte die Jugendlichen dazu vorgeschlagen.

Weitere junge Ehrenamtler gesucht

In Zusammenarbeit mit den Freiwilligenagenturen und –zentren sucht die Meppener Tagespost junge Leute im Alter von 5 bis 15 Jahren, die sich ehrenamtlich engagieren . Anmeldungen sind weiter möglich in allen Freiwilligenzentren und Agenturen im Verbreitungsgebiet der Meppener Tagespost bei Matthias Engelken per E-Mail an m.engelken@noz.de und unter Tel. 0 59 31/94 01 48. Einsendeschluss ist der 30. Januar 2016.


0 Kommentare