52 tolle Bilder zu sehen Naturfotografen begeistern im Moormuseum Groß Hesepe

Von Helmut Diers


Geeste-Gross Hesepe. „Wahnsinn“, „Fantastisch“, „Einfach mitreißend, diese Schönheit unserer Natur“, „Unfassbar schön“ – diese und andere Attribute waren bei der Ausstellungseröffnung „Natürlich Niedersachsen“ im Emsland Moormuseum in Groß Hesepe zu hören. In einer Ausstellung zeigt die Regionalgruppe Niedersachsen der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) 52 großformatige Fotos von Schönheit und Einzigartigkeit der Natur Norddeutschlands.

Die Ausstellung ist noch bis zum 1. November täglich außer montags von 10 bis 18Uhr zu besuchen. Ein Muss auf jeden Fall für jeden Naturfreund und Fotoliebhaber.

Museumsleiter Dr. Michael Haverkamp konnte sich zur Vernissage über „ein schönes volles Haus“ freuen und sprach mit tiefster Überzeugung von „fantastischen Bildern, die Landschaften der Region und die darin lebende Tierwelt“ abbilden. „Eine wunderschöne Ausstellung“, sagte Haverkamp und lud die Gäste und Fotografen zu einer 25-minütigen „kleinen Bilderschau mit Musik“ (Audiovision) von unglaublicher Schönheit ins Museumskino ein.

Beifall auf offener Szene

Reinhard Falk, Initiator, Ideengeber und gemeinsam mit Dr. Andreas Schüring aus Wieste Koordinator der Ausstellung, hatte die Audiovision konzipiert und erhielt dafür Beifall auf offener Szene. „Wir sind hier mit der Ausstellungsidee bei Michael Haverkamp auf viel Herzblut gestoßen“, lobte Schüring die unkomplizierte Zusammenarbeit mit Haverkamp.

Zu der Ausstellung ist auch ein Katalog mit den ausgestellten Fotos erschienen. Insgesamt beteiligen sich 17Naturfotografen der Regionalgruppe Niedersachsen der GDT . Der 1971 gegründete gemeinnützige Verein ist mit rund 1200 Mitgliedern in Deutschland und der Schweiz der größte seiner Art weltweit.

Elf Fotografen der 17-köpfigen Projektgruppe „Natürlich Niedersachsen“, die Fotos zur Ausstellungspremiere beisteuerten, weilten zur Eröffnung im Moormuseum, darunter aus dem Emsland Andreas Schüring und Norbert Fehrmann aus Niederlangen-Siedlung.

Individuelle Sichtweisen

„Unter dem Motto ‚Natürlich Niedersachsen‘ fokussieren die 17 Fotografen der GDT-Regionalgruppe ihre ganz individuellen Sichtweisen auf die originären Naturschätze einer Region, die sich über die Nationalparke Wattenmeer und Harz sowie die Naturschutzgebiete Lüneburger Heide, Borkum Riff und Esterweger Dose überregional definiert“, zitierte Schüring den 2008 verstorbenen Fritz Pölking (Greven), der heute noch als Wegbereiter der modernen Tierfotografie in Europa gilt: „Natur fotografieren ist Erleben aus erster Hand“.

Weiterlesen: Moormuseum in Geeste wird ausgezeichnet

Die Ausstellung wolle aber eigentlich viel mehr als nur ein Erlebnis vermitteln, so Schüring in seinen einleitenden Worten. Nur wer die Faszination Natur begreife, wird helfen, sie zu schützen. Die 52Bilder, jedes für sich sei ein Zeugnis unfassbarer Schönheit unserer Natur. In Niedersachsen sei sie mittlerweile zusammengedrängt auf wenige Prozent der Landesfläche. „Es geht dabei nicht um Gefühlsduselei, sondern letztendlich um die Nachhaltigkeit des Naturhaushaltes, die Grundlage unseres Seins“, erläuterte Schüring.

Der gebürtige Emsländer aus Wieste zeigte sich auch stolz, dass in der GDT die Fotografen aus allen Gesellschaftsschichten kommen.

Nur ein Profi dabei

In der Ausstellung im Moormuseum ist nur „ein Profi“ mit Bildern vertreten. Reinhard Falk aus Winsen an der Aller ist zum Beispiel im täglichen Leben Kraftfahrer im Krankentransport bei der britischen Armee und über das Aufstellen von Krötenzäunen an Straßen, das er fotografisch dokumentierte, zur Tier- und Naturfotografie gestoßen. „Das hat sich einfach so entwickelt. Ich bin totaler Autodidakt“, erklärte er bei der Vernissage. Vor der Eröffnung der Ausstellung war er bereits ab drei Uhr nachts auf Fotopirsch im benachbarten Geestmoor. „Ich schlafe meistens am Tage“, sagte er schmunzelnd.

Von Groß Hesepe aus wandert die Ausstellung zum Naturfoto-Festival in Lünen, im Februar 2016 ins Jagdschloss Springe und anschließend nach Lauenau. Weitere Präsentationsorte sind in Planung.