Ein Mittelpunkt für Moormitte Freiwillige bauen Schutzhütte in Geester Ortsteil

Von Michaela Rohe

Die Einweihung nahm der katholische Pfarrer Jürgen Altmeppen (rechts) vor. Mit dabei waren unter anderem (von links) der Vorsitzende des Moormitter Erntedankvereins, Arno Geffe, Gemeinderatsmitglied Christa Ahlers, die auch im Vorstand des Vereins mitarbeitet, und Geestes Bürgermeister, Helmut Höke. Foto: MünchowDie Einweihung nahm der katholische Pfarrer Jürgen Altmeppen (rechts) vor. Mit dabei waren unter anderem (von links) der Vorsitzende des Moormitter Erntedankvereins, Arno Geffe, Gemeinderatsmitglied Christa Ahlers, die auch im Vorstand des Vereins mitarbeitet, und Geestes Bürgermeister, Helmut Höke. Foto: Münchow

Geeste. Sichtlich stolz konnte Arno Geffe als Vorsitzender des Vereins Erntedankfest Moormitte e.V. eine Mitgliederversammlung mit einer ganz besonderen Tagesordnung eröffnen. Neben den üblichen Regularien eines Vereins stand die feierliche Einweihung der „Moor Mitter Hütte“ an, einem stattlichen Bau, der mit Unterstützung einiger Firmen vor allem durch viel ehrenamtlichen Einsatz errichtet worden ist.

Der Vereinsvorstand selbst war vom Interesse der Moormitter an ihrem neuen Ortsmittelpunkt in dem Ortsteil der Gemeinde Geeste überrascht. Gut 80 Kaffeegedecke hatten die Aktiven auf den Tischen platziert, am Ende füllten etwa 120 Moormitter das Zelt. Nachdem der alte Vorstand einstimmig in seinen Ämtern bestätigt wurde, würdigte Vorsitzender Arno Geffe besonders das Engagement von Georg Ahlers und Andreas Morschek. Sie hatten im Vorfeld der eigentlichen Bauarbeiten in mühevoller und vor allen Dingen handwerklich akkurater Arbeit das Fachwerk vorbereitet. „Und es passte alles“, war aus dem Kreis der Freiwilligen zu hören, die das Bauwerk errichtet haben.

Beeindruckt zeigte sich Geestes Bürgermeister Helmut Höke über das Projekt und über die Anwesenheit so vieler Moormitter bei der offiziellen Einweihung. „Das zeigt, wie sie hier zusammenhalten“, betonte Höke und fügte an, dass er nach der Lektüre der Moormitter Ortschronik wisse, dass hier eine kleine verschworene Gemeinschaft lebe. Aus der Geester Gemeindekasse haben die Politiker des Rates 1500 Euro zu dem Projekt beigesteuert.

Die „Moor Mitter Hütte“ trägt zur Abrundung des Ensembles auf dem Gelände des Spielplatzes bei. Seit vielen Jahren gibt es hier bereits einen Glockenturm. Um 12 Uhr und um 18 Uhr klingt die Glocke zur festen Tageszeit. Ist sie zu einer anderen Tageszeit zu hören, wissen alle Einheimischen sofort, dass jemand gestorben ist. Die Marienstatue ist für Einheimische und Gäste ein Ort der Andacht und des stillen Gebetes. So war es für alle Beteiligten selbstverständlich, für die neue Hütte um Gottes Segen zu bitten. Pfarrer Jürgen Altmeppen nahm die feierliche Einweihung vor und suchte dafür auch den Dialog mit den vielen Kindern, die die Zukunft für die ländliche Region sind.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN