Talente überzeugen mit Können Konzert der Musikschule des Emslandes in Geeste


dloe Geeste. Talente konnten beim allgemeinen Vorspiel der Musikschule des Emslandes in der Bonifatiusschule in Geeste-Dalum die Dozenten und Zuhörer mit ihrem Können überzeugen. Thema des Abends war das Jahr 1977.

Nervös springen sie hin und her, die ganz Kleinen, die gleich ihren großen Auftritt mit Block- oder Querflöte, Klarinette und am Klavier haben. Leicht argwöhnisch werden sie dabei beobachtet von den etwas Älteren, die schon ganz professionell die Sache angehen.

Eröffnet wurde der Reigen von Kinder- und Volksliedern über die Klassik bis hin zur modernen Popmusik von Christina Niers und Isabel Robel, die mit großem Enthusiasmus gemeinsam „Das Lummerlandlied“ auf der Blockflöte interpretierten. Beeindruckend, dass Christina Niers nicht nur das Holzblasinstrument gut beherrscht, sondern gleich im Anschluss mit Erik Robel vierhändig Klavier spielte.

André Spoler, einer der vier Lehrer, aus deren Musikschulklassen die Interpreten kommen, moderierte die jeweiligen Stücke an und folgte dabei dem Motto, welches über der Veranstaltung steht: „1977“. Die Musikschule des Emslandes feiert ihren 50. Geburtstag mit 50 Konzerten, welche alle jeweils für ein Jahr stehen. Spoler berichtet von den traurigen Ereignissen, die das Jahr prägten, von der Verschleppung und Ermordung des Arbeitgeberpräsidenten und Vorsitzenden des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Hanns Martin Schleyers, der Entführung des Lufthansa-Flugzeuges „Landshut“ und der Befreiung der Passagiere und Besatzung durch die Polizeieinheit GSG 9 bis hin zum Tod Elvis Presleys.

Fröhlich ging es auf der Bühne weiter. Ein Blockflötenensemble brillierte mit drei Stücken, bei denen eines sogar mit einer Gesangseinlage versehen wird. Es ist schon beeindruckend, was die jungen Talente mit ihren kleinen Händen und Stimmen an Musikalität mit sich bringen. Die junge Pianisten-Generation zeigte ihr Können. Julia Dall spielte Werke von Stephen Foster und Nikolai Rimsky Korsakow und bewies dabei erstaunliche Fertigkeiten.

Sicheres Spiel

Die letzten Stücke waren den Größeren vorbehalten. Ob Elisabeth Feld beim Duett mit ihrer Lehrerin Hanne Nitzscher an der Querflöte, Anne Seggering mit einer gelungenen Interpretation des Titels „Part of your World“ auf der Klarinette, Chantal Hofschlag wiederum mit der Querflöte und dem bekannten Elton-John-Song „Can you feel the love tonight?“ oder das abschließende Saxofon-Trio, bestehend aus Nele Willms, Carla Spiekermann und dem Musikschullehrer André Spoler, alle konnten mit sicherem Spiel überzeugen. Beim Publikum hatten die jungen Talente auf jeden Fall gepunktet.