Aktionen nach Weihnachten Krippenausstellung in Geeste

Von Heinz-Gerd Stahl

Mehrere Krippenlandschaften sind in Geeste zu sehen. Foto: Heinz-Gerd StahllMehrere Krippenlandschaften sind in Geeste zu sehen. Foto: Heinz-Gerd Stahll

Geeste. Ein „Hauch von Bethlehem“ durchzieht seit dem vierten Adventssonntag die Schützenhalle des Schützenvereins St. Antonius Geeste an der Schützenstraße.

Hier hat Wilma Mensen aus Dalum ihre Krippenlandschaft aufgebaut. Auf einer Fläche von rund 180 Quadratmetern vermitteln, neben 170 Personen- und über 480 Tierfiguren, auch zahlreiche Gebäude, Höhlen, Wasserlaufe usw. einen Eindruck davon, wie es vor über 2000 Jahren in Bethlehem und Umgebung ausgesehen haben könnte.

Doch nicht die authentische Wiedergabe ist der Krippenbauerin wichtig, vielmehr will sie die Geschichte von der Geburt Christi für Jung und Alt erlebbar machen. Diese scheint in unserer schnelllebigen Zeit mehr und mehr in den Hintergrund zu rücken.

Die Organisation hat der Schützenverein St. Antonius Geeste übernommen. Zum Rahmenprogramm gehören dabei auch am Samstag, 27. Dezember, von 18 bis 23 Uhr ein Grillabend sowie eine Feuerzangenbowle und am Sonntag, 28. Dezember, ab 14 Uhr ein Silvestermarkt mit einem umfangreichen Angebot für alle Altersgruppen. Ab 15 Uhr hat die Sängerin Daniela Menke aus Klein Hesepe ihr Kommen zugesagt.

An beiden Tagen kann auch die Krippenlandschaft besichtigt werden. Besichtigungen sind aber auch nach telefonischer Vereinbarung unter 0160/3001349 möglich. Der Eintritt ist frei. Es wird jedoch um eine Spende gebeten.

Einem Teil des Erlöses will der Schützenverein der örtlichen Bücherei für den Ankauf vor allem von Kinderbüchern zur Verfügung stellen. Ein weiterer Teil des Erlöses geht nach Hamai (Tansania), wo der Bau einer Schule finanziell unterstützt wird. Hier sollen später junge Menschen im Bereich Landwirtschaft unterrichtet werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN