Zustand der Arbeiter „unverändert ernst“ Bohrung in Geeste ist sicher verschlossen

Von


nibu/dpa Geeste. Nach dem Unglück im Erdölfeld Bramberge in Geeste ist am Freitagnachmittag das Bohrloch sicher verschlossen worden. Das teilte das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) mit. Nun könne kein Gas mehr entweichen.

Zuvor war die schwer beschädigte Ölfeldwinde schrittweise demontiert worden. Die Arbeiten wurden von einem Spezialisten für Bohrlochsicherungen aus den USA unterstützt. Die Maßnahmen erfolgten unter der Aufsicht des LBEG. Aufgrund der schwe

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN