Kochshow beim Markt der Genüsse Regionale Anbieter im Moormuseum Geeste-Groß Hesepe

Von Manfred Fickers

Zum Markt der Genüsse im Emsland-Moormuseum in Geeste-Groß Hesepe laden ein, von links: Hartmut Beerlink, Helmut Backers, Michael Haverkamp, Edgar Klinger, Ansgar Becker und Klaus Hanenkamp. Foto: Manfred FickersZum Markt der Genüsse im Emsland-Moormuseum in Geeste-Groß Hesepe laden ein, von links: Hartmut Beerlink, Helmut Backers, Michael Haverkamp, Edgar Klinger, Ansgar Becker und Klaus Hanenkamp. Foto: Manfred Fickers

mf Geeste. Beim Markt der Genüsse am Sonntag, 5. Oktober, von 11 bis 17 Uhr im Emsland-Moormuseum in Geeste-Groß Hesepe kann man nicht nur hochwertige Lebensmittel und Leckereien finden, sondern erfahrene Köche zeigen in der Kochschule, was aus den frischen Zutaten bereitet werden kann.

Die siebte Auflage des Marktes ist für Museumsleiter Michael Haverkamp mit einer Premiere verbunden, denn es werden Produkte vom Siedlerhof auf dem Museumsgelände vorgestellt. Mitarbeiter Ansgar Becker kündigt Fleischprodukte an, die in der Metzgerei Heinz Arens, Meppen, aus vom Bentheimer Schwein und Bentheimer Landschaf hergestellt worden sind.

Als Ehrengast kündigt der Museumsleiter die Emsländische Apfelkönigin Kira Wilmes aus Geeste-Osterbrock an, die beim Apfelfest im vergangenen Jahr in Clusorth-Bramhar gekürt worden ist. 43 Aussteller bringen frisches Obst und Gemüse mit, Fleischprodukte, Käse, Fisch, Honig, Gewürze und Kräuter. Es gebe in diesem Jahr mehr und andere Anbieter als im Vorjahr, sagt Haverkamp.

Was man mit den Produkten der Direktvermarkter anstellen kann, zeigen die Köche Hartmut Beerlink vom Alten Landhof Buddenberg, Ringe und Helmut Backers vom Landgasthof Backers, Twist, bei einer Kochschau, bei der die Zuschauer mitwirken dürfen. Beerlink und Backers versprechen den einen oder anderen Trick zu verraten, wie man aus hochwertigen Zutaten aus der Region etwas Außergewöhnliches zaubern kann. Angeheizt wird der Steinofen am Siedlerhaus, um in der Mittagszeit mit und für Kinder etwas Leckeres zu backen.

Eine Auswahl zum Essen passender Getränke bieten die Marktbeschicker an, und als Nachtisch könnte es Büffeleis geben, das ein niederländischer Anbieter aus Emmen mitbringt. Zum Markt auf dem Freigelände zwischen Siedlerhof und Hauptgebäude wird ein Bühnenprogramm geboten und es gibt Musik.

Auf „ganz hervorragende regionale Spezialitäten“ freut sich Edgar Klinger vom Convivum Osnabrück des Vereins Slow Food. Es sei nicht alles „Bio“ was beim Markt der Genüsse angeboten wird, aber nach traditionellen Verfahren erzeugt und verarbeitet. Slow Foot will das bewusste Genießen und den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur ebenso wie regionale Spezialitäten fördern. Das trifft sich mit der Förderung von Brauchtum und regionalen Aktivitäten durch die Sparkasse Emsland, weshalb der Geester Filialleiter Klaus Hanenkamp Unterstützung für den Markt zusagen konnte.

Museumsleiter Hanenkamp und Edgar Klinger blicken bereits in das nächste Jahr. Dann soll der Markt der Genüsse einen regionalen Schwerpunkt bekommen, das Rhöngebiet. Marktbeschicker sind bereits angesprochen. Passend dazu wird es einen Auftritt der Musikgruppe „Die Rhöner Sauäntzt“ geben.