Ein Bild von Manfred Fickers
07.12.2018, 12:13 Uhr KOMMENTAR

Kreisel in Geeste-Dalum zügig bauen

Von Manfred Fickers


Platz für den Umbau der Kreuzung in Dalum ist nach Berechnungen der Gemeinde Geeste ausreichend vorhanden. Foto: Manfred FickersPlatz für den Umbau der Kreuzung in Dalum ist nach Berechnungen der Gemeinde Geeste ausreichend vorhanden. Foto: Manfred Fickers

Geeste. Ihre Planungen für die Kreuzung in Dalum sollte die Gemeinde Geeste schnell verwirklichen.

Die Frage stellt sich, warum die Gemeinde eine Kreuzung umbauen will, die nicht als Unfallschwerpunkt gilt und wo der Verkehrsfluss als ausreichend bewertet wird. Die letzte Verkehrszählung des Landes Niedersachsen 2015 hat ergeben, dass pro Tag durchschnittlich 8600 Fahrzeuge, davon 600 Lkw, die Kreuzung befahren. Bei der für 2020 vorgesehenen Zählung könnte die Wertung mangelhaft lauten, denn alle seit 2015 erstellten Gutachten zeigen einen Anstieg des Verkehrsaufkommens.

Die Kreuzung ist kein Unfallschwerpunkt, denn Unfälle passieren an den Einfahrten zu den Parkplätzen der Geschäfte ein Stück weit innerorts, weil manche Fahrer ihr Tempo nicht auf das richtige Maß verringern. Ein Kreisel würde hier als Bremse wirken und Unfälle vermeiden helfen.

Daher ist es gut, wenn die Gemeinde reagiert, bevor sich die Situation weiter verschlechtert. Außerdem sollte der Druck auf das Land aufrecht erhalten werden, die Landesstraße 67 in Geeste zu erneuern. Denn die ist nur mit sehr viel Wohlwollen noch aus "ausreichend" zu benoten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN