Bauen für die Bunte Vielfalt In Dalum entsteht eine neue Kindertagesstätte

Der symbolische erste Spatenstich auf der Baustelle der Kindertagesstätte "Bunte Vielfalt" in Geeste-Dalum. Foto: Manfred FickersDer symbolische erste Spatenstich auf der Baustelle der Kindertagesstätte "Bunte Vielfalt" in Geeste-Dalum. Foto: Manfred Fickers

Geeste. Der Bau der Kindertagesstätte "Bunte Vielfalt" hat begonnen, jetzt ist der symbolische erste Spatenstich erfolgt.

Stolz sind alle Beteiligten auf das hohe Tempo, das vorgelegt worden ist. Mitte 2017 wurde deutlich, dass die Prognose für den Bedarf an Krippen- und Kindergartenplätzen vom Jahresbeginn bereits überholt war. Es wurde klar, dass eine ganz neue Einrichtung geschaffen werden musste, sagte Bürgermeister Helmut Höke. "Ein Jahr vergingen zwischen dem Ratsbeschluss und dem Baubeginn." Er dankte dem St.-Vitus-Werk für die Übernahme der Trägerschaft.

Zurzeit gebe es in der Gemeinde sechs Kindergärten, von denen drei in kommunaler und drei in kirchlicher Trägerschaft betrieben werden. Dieses vielfältige Angebot werde jetzt um eine Tagesstätte in privater Trägerschaft erweitert, freut sich der Bürgermeister. Er nannte das Vorhaben ein "Leuchtturmprojekt". Die Bereisung durch den Ratsausschuss habe gezeigt, dass alle Einrichtungen in der Gemeinde eine hohe Qualität aufweisen, dank unterschiedlicher inhaltlicher Konzepte haben Eltern Wahlmöglichkeiten, die sich noch vergrößern werden.

Die Kindertagesstätte "Bunte Vielfalt" biete Kindern unabhängig von ihren Fähigkeiten ein individuelles Bildungs- und Betreuungsangebot unter einem Dach, erklärte Vitus-Geschäftsführer Michael Korden. "Hierzu finden sich drei Krippengruppen und zwei Regelgruppen, die nach Bedarf integrativ geführt werden können, sowie eine heilpädagogische Gruppe und eine Gruppe des Sprachheilkindergartens im Gesamtkonzept." Ergänzt werde das Angebot durch eine Außenstelle für Frühförderung und eine Praxis für Logopädie.


Die Baustelle des Kindergartens "Bunte Vielfalt" in Geeste-Dalum. links ist die Bonifatiusschule zu sehen. Foto: Manfred Fickers


Architekt Christoph Becker vom Büro Becker Architekten & Ingenieure, Haren, sagte, dass "Bunte Vielfalt" auf das Raumkonzept bezogen werden kann. Die Gruppenräume können sowohl für den Krippen- und den Kindergartenbetrieb genutzt werden, sie eignen sich für die Anforderungen der Inklusion. Der Regelbereich einschließlich Krippe habe eine Nutzfläche von 1160 Quadratmetern, die Räume der Frühförderung und Logopädie verfügen über 195 Quadratmeter, Sprachheilkindergarten und Heilpädagogischer Kindergarten zusammen 288 Quadratmeter. Klimatisiert werden die Gebäudeteile über das im Zentrum von Dalum bestehende Nahwärmenetz. Trotz des hohen Tempos bei den politischen Entscheidungen, der Planung und Genehmigung werde der angestrebte Eröffnungstermin 1. August 2019 nur unter weiterhin guten Bedingungen zu halten sein, merkte Becker an.

Der Kreistagsabgeordnete Dieter Rothlübbers lobte das einzigartige Konzept der Kindertagesstätte, das die Angebote zur Inklusion in der Gemeinde erweitert. Positiv sei die Vielfalt der Trägerschaften in der Gemeinde zu werten. Ais Sicht von Jutta Bielke, Leitung der Vitus-Kindertagesstätten, bieten die gemeinsam genutzten Begegnungsräume und die geplanten gruppenübergreifenden Projekte den Rahmen für eine gelingende Inklusion. "Unser Ziel ist es, dass die Kinder bis zur Einschulung in ihrem gewohnten Umfeld bleiben könne und Übergänge fließend gestaltet werden." Die Bonifatiusschule Dalum ist direkter Nachbar von "Bunte Vielfalt".

Es werden Gesamtkosten in Höhe von 2,6 Millionen Euro veranschlagt, an denen sich die Gemeinde, das  Land Niedersachsen und der Landkreis Emsland beteiligen. Das Projekt wird außerdem seitens der Aktion Mensch gefördert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN