30 neue Krippenplätze Kita St. Bernadette in Geeste-Dalum nach Um- und Ausbau eingesegnet

Meine Nachrichten

Um das Thema Geeste Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Geester Bürgermeister Helmut Höke (links) freute sich mit einigen Kindern und weiteren Ehrengästen über den Um- und Ausbau der Kita St- Bernadette. Foto: Malte GoltscheDer Geester Bürgermeister Helmut Höke (links) freute sich mit einigen Kindern und weiteren Ehrengästen über den Um- und Ausbau der Kita St- Bernadette. Foto: Malte Goltsche

Geeste. Bereits seit dem 1. Juli sind die Räume der um- und ausgebauten Kindertagesstätte St. Bernadette im Geester Ortsteil Dalum bezogen. Nun wurde das Gebäude feierlich gesegnet.

Der katholische Pfarrer Jürgen Altmeppen aus der Christus-König-Gemeinde, und Pastor Thorsten Jacobs aus der evangelischen Kirchengemeinde Dalum segneten gemeinsam das Gebäude der Kita. Jacobs erklärte aber: "Wir segnen damit kein totes Gebäude, sondern vor allem die Menschen, die darin leben und arbeiten." Altmeppen erklärte, dass Kindertagesstätten eine Hilfestellung und Unterstützung in der Erziehung gäben. "Ich bin sehr gespannt darauf, was aus dieser Generation wird", sagte Altmeppen mit Blick auf die Kinder.

Thorsten Jacobs (links) und Jürgen Altmeppen segneten das neue Gebäude der Kita St. Bernadette. Foto: Malte Goltsche


Auftritt der Kinder

Die warteten während der Segnung nämlich auf ihren großen Auftritt. Mit bunten Tüchern stellten die Kinder, passend zu einem Lied, die Sonne, den Himmel und die Erde dar – und hatten sichtlich Spaß an ihrer Vorstellung. 

Susanne Schmidt-Barlage, stellvertretende Leiterin der Kita, beschrieb auf Nachfrage die größten Veränderungen durch den Umbau: "Vorher waren die Räume alt, dunkel und zugig. Jetzt sind sie heller und größer. Wir haben neue Akustikdecken, dadurch ist der Geräuschpegel deutlich heruntergegangen und die Kinder sind viel entspannter." Außerdem böten neue Schlafräume bessere Ruhemöglichkeiten für die Kinder. Bei all der Freude um das schöne Ergebnis, so wurde auch die teilweise problematische Bauzeit thematisiert. "Der Anbau war eigentlich kein Problem, aber im Altbau sind Dinge aufgetreten, an die wir einfach nicht gedacht haben oder die wir nicht gewusst haben." So seien während der Bauphase zum Beispiel Leitungen aufgetaucht, wo sie nicht vermutet wurden. Pfarrer Altmeppen sprach wohlwollend von "so mancher Überraschung". 

Der Neubau der Kita St. Bernadette in Geeste-Dalum auf der linken Seite. Foto: Malte Goltsche


Forscher und Entdecker

Auch für die Kinder sei die Bauphase eine spannende Zeit gewesen, sagte Schmidt-Barlage. "Sie sind Forscher und Entdecker und haben sich teilweise die Nase an der Fensterscheibe platt gedrückt." Besonders die Baustellenfahrzeuge und Lkw hätten es den Kleinen angetan.

Auch der Geeste Bürgermeister Helmut Höke (CDU) war sich der komplizierten Bauarbeiten bewusst. "Wer baut, kann was erleben. Wer um- und anbaut, erlebt noch mehr", sagte der Verwaltungschef. Letztendlich habe jedoch alles gut geklappt. Das gilt auch für die Baukosten: Die kalkulierten 938.000 Euro werden voraussichtlich unterboten, bestätigte Höke. Der Bürgermeister freute sich vor allem über Erweiterung der Kita-Angebote in Geeste durch den Neubau. Das sei gut für die gesamte Gemeinde, die dadurch an Attraktivität gewinne. Außerdem werden, laut Höke, Kitas immer mehr zu Bildungsträgern. Auch das, sei eine "richtige Entwicklung".

Der Geester Bürgermeister Helmut Höke bei seinen Grußworten. Foto: Malte Goltsche


30 neue Krippenplätze in zwei Gruppen kann die Kita St. Bernadette nun zusätzlich anbieten. Insgesamt sind es nun sieben Gruppen, darunter auch integrative und Ganztagsgruppen. Pfarrer Jürgen Altmeppen meinte mit Blick auf die Mitarbeiter und die renovierten und neugebauten Gebäude: "Eltern junger Kinder dürfen sich bewusst sein, dass sie ihre Kinder hier in gute Hände geben."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN