Was die Polizei so macht Kinder aus Geeste besuchen Kommissariat Meppen

Von Sarah Abheiden

Polizeikommissarin Sina Selter mit Ferienpassteilnehmern aus Geeste. Foto: Sarah AbheidenPolizeikommissarin Sina Selter mit Ferienpassteilnehmern aus Geeste. Foto: Sarah Abheiden

Geeste Die Gemeinde Geeste hat im Rahmen des Ferienpassprogramms Kinder in die Polizeiwache Meppen eingeladen. Polizeikommissarin Sina Selter stand den 16 Wissbegierigen Rede und Antwort.

Viele interessante Themen bot der theoretische Teil. Innerhalb von zwei Stunden bekamen die Teilnehmer Eindrücke über die Polizeiarbeit. Manche Jungen und Mädchen bestürmten Selter gleich mit Fragen und hatten zum Teil schon sehr gute Detailkenntnisse.

Die Kinder legten sich gegenseitig Handschellen an, nahmen Fingerabdrücke, lernten wichtiges über Spurensicherung kennen und konnten einen Polizeiwagen von innen bestaunen. In den Gefangenenzellen der Polizei angekommen, konnten die Teilnehmer die kleinen Räume bestaunen und nachempfinden, wie sich ein Gefangener fühlen muss. Relativ gefasst kamen die kleinen Probegefangenen wieder aus dem Raum, wo eigentlich Angreifer oder Betrunkene für ein paar Stunden einsitzen.

Nach den spannenden Eindrücken ging es zur Wasserschutzpolizei, bei der die Ferienpassteilnehmer die Möglichkeit bekamen mit einem echten Polizeiboot zu fahren und dieses sogar selbst zu steuern. Stolz fuhren die Kapitäne das Boot auf der Hase in Richtung Ems.

Am Ende des spannenden Rundgangs im Polizeikommissariat Meppen, bekamen alle Kinder einen Schlüsselbund mit ihrem ganz persönlichen und unverwechselbaren Fingerabdruck. Einige Kinder waren so begeistert, dass sie im nächsten Jahr wieder dabei sein wollen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN