15 Gastvereine, vier Spielmannszüge Großer Festumzug zum Schützenjubiläum in Groß Hesepe

Von Katharina Grewe

Meine Nachrichten

Um das Thema Geeste Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Geeste. Zum 50-jährigen Bestehen des Schützenvereins St. Georg wurde am Wochenende im Groß Heseper Ortsteil Torfwerk ein großes Jubelschützenfest gefeiert. 15 Gastvereine und vier Spielmannszüge nahmen am Sternmarsch und am Festumzug am Samstag teil.

So konnte der Vorsitzende des Schützenvereins St. Georg, Timo Delatour, nach dem Sternmarsch mehrere hundert Gäste beim Festakt auf dem Sportplatz begrüßen. Neben den Ehrengästen hieß er insbesondere die Gründungsmitglieder herzlich willkommen. „Für sie ist dieses Jubiläum ein besonderer Moment und die Bestätigung, dass ihre Entscheidung, vor 50 Jahren einen Schützenverein zu gründen, richtig war“, betonte der Vorsitzende.

Fünf Jubelschützenfeste

In seiner Rede skizzierte Delatour die wichtigsten Stationen in der Geschichte des Schützenvereins seit seiner Gründung im Jahr 1968. Vor dem Jubiläum seien bereits fünf Jubelschützenfeste gefeiert worden. „Keines war so groß und aufwendig wie das 50-jährige. Vor gut zwei Jahren beschlossen wir, dieses Jubiläum zu feiern und damit begannen intensive Planungen und Vorbereitungen, die ohne die Mitarbeit unserer Mitglieder, Unterstützer und Freunde nicht zu schaffen gewesen wären“, so Delatour. „Wir sind stolz, dass unser Verein schon seit 50 Jahren besteht und ein fester Bestandteil der Kultur des Heseper Torfwerks geworden ist“, stellte der Vorsitzende heraus.

Bürgermeister beeindruckt

Der Schirmherr des Jubelschützenfestes, Helmut Höke, Bürgermeister der Gemeinde Geeste, zeigte sich beeindruckt von dem Bild, das die im Halbkreis angeordneten Gastvereine auf dem Sportplatz boten. „Die Begeisterung, der Anreiz und auch der Antrieb bei einem Schützenverein mitzuwirken, bestehen fort“, stellte Höke heraus. Im Namen der Gemeinde Geeste sprach der Bürgermeister allen, die den Torfwerker Schützenverein in den letzten 50 Jahren mitgetragen haben, seinen Dank und seine Anerkennung aus. „Das 100-jährige Jubiläum werden wir auch noch erleben“, äußerte sich der Schirmherr überzeugt.

Fotosammlung als Geschenk

Stellvertretend für die evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Dalum wünschte Lektorin Edeltraut Prange vergnügliche und unvergessliche Stunden. Im Namen der Klasmann-Deilmann AG gratulierte Michael Perschl dem Schützenverein, der eng mit der Firma verbunden ist. Nach einem Streifzug durch die Firmengeschichte betonte Perschl: „Ich hoffe, dass unsere gemeinsame Geschichte weitergeht“. Als Dankeschön für die enge Zusammenarbeit überreichte Ewald Alfers, zweiter Vorsitzender des Torfwerker Schützenvereins, Perschl eine Fotosammlung zur Entstehung des Innovation Centers als Geschenk an die Firma.

Verein bringt Bewohner zusammen

Der Vorsitzende des Schützenvereins St. Nikolaus Klein Hesepe, Markus Steinkamp, sprach stellvertretend für alle Schützenvereine Grußworte aus. Für gehe es nicht nur darum, Glückwünsche zu überbringen, sondern die Leistung des Vereins anzuerkennen, so Steinkamp. „Hier im Torfwerk ist der Schützenverein ein fester Bestandteil der Dorfgemeinschaft und bringt die Bewohner zusammen. Der Wir-Gedanke steht hier im Vordergrund und der innere Zusammenhalt im Verein ist sehr groß“, stellte Steinkamp heraus.

Begleitet von den Spielmannszügen begingen Veranstalter und Gäste im Anschluss den Festumzug durch die Torfwerker Siedlung. Ziel war das Festzelt auf dem Schützenplatz, wo das Jubiläum nun gefeiert wurde.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN