Kemper soll bleiben 620 Unterschriften in Osterbrock für Dorfladen-Erhalt gesammelt

Meine Nachrichten

Um das Thema Geeste Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Geeste. 620 Einwohner von Osterbrock haben sich an der Unterschriftenaktion beteiligt, damit der Dorfladen Kemper erhalten bleibt.

Christian und Tobias Kemper freuen sich über die Unterstützung. Sie konnten bei der Übergabe der Unterschriftenlisten verkünden, dass 1,3 Millionen Euro investiert werden, damit auf einem Grundstück an der Gartenstraße am Kirchplatz ein Neubau für den Laden entsteht. Denn zurzeit ist die einzige Einkaufsmöglichkeit für den Ortsteil mit 1633 Einwohnern in provisorisch hergerichteten Räumen untergebracht. Daher die Befürchtung, dass der Dorfladen keinen dauerhaften Bestand hat.

„Der Dorfladen soll dem Ort erhalten bleiben“, sagte Barbara Stehmann, die die Unterschriftenaktion organisierte. Denn das Dorf entwickle sich weiter, unter anderem werde das im Bau befindliche, benachbarte Seniorenzentrum sicher weitere Kunden bringen.

Tobias Kemper entgegnete, dass die Übergangslösung extrem gut von der Bevölkerung angenommen wird. Die Osterbrocker stünden auch in einer schwierigen Situation weiterhin zu ihrem Laden. „Das haben wir in dieser Form noch nicht so erlebt“, sagte der Kaufmann, der weitere sechs Dorfläden betreibt.

Der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Geeste, Josef Steinkamp (CDU), dankte Stehmann, dass sie einer Herzensangelegenheit der Osterbrocker vorangebracht hat. Es sei gut, dass die Kempers einen Markt schaffen, der durch ein kleines Café ergänzt wird. Dies sei gut für die Einwohner, die neuen Bewohner und Mitarbeiter des Seniorenzentrums und für die Radtouristen, die in großer Zahl durch den Ort fahren. Ratsmitglied Franz Günnemann (SPD) nannte das Neubauprojekt ein Vorbild für andere Ortsteile, unter anderem Geeste.

Bürgermeister Helmut Höke, freut sich, dass die Osterbrocker mit ihren Unterschriften „Bürgersinn“ zeigen, und die Politik des Gemeinderats mittragen, den Ortskern zu stärken. Dabei stehe die Nahversorgung zentral, wobei Christian und Tobias Kemper hier eine Marktlücke schließen. Man könne froh sein, dass die beiden Unternehmer sich von den Problemen, geeignete Räumlichkeiten zu finden, nicht abschrecken ließen.

Höke dankte seinem Allgemeinen Vertreter, Hans Hanenkamp, der erfolgreich einen Förderantrag beim Land Niedersachsen auf den Weg gebracht hat. 200.000 Euro sind bewilligt. Der Bauantrag liege für das Grundstück „um die Ecke“ vom jetzigen Standort liege vor.

Tobias Kemper sagte, dass ohne die Förderung die Finanzierung des Neubaus wohl nicht zustande gekommen wäre. Ebenso wichtig war die breite Unterstützung aus dem Rat und seitens der Verwaltung, sowie durch die Einwohner. Bis Oktober 2019 soll der Bau des neuen Laden vollendet sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN