Mehr Räume für 1100 Sportler SV Dalum weiht neues Umkleidegebäude ein

Von Werner Scholz

Meine Nachrichten

Um das Thema Geeste Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


ws Geeste. Nach langer Bauphase hat jetzt der SV Dalum sein neues Umkleidegebäude eingeweiht.

Der Erste Vorsitzende des SV Dalum, Hermann Josef Schulten, berichtete, wie der 1926 als DJK Dalum gegründeten Verein, direkt nach dem Krieg 1946 als SV Dalum wiedergegründet wurde und schon 1948 zum eingetragenen Verein wurde. Im Laufe der Jahrzehnte kamen Sportarten hinzu und „heute ist der SV Dalum ein echter Breitensportverein mit rund 1100 Mitgliedern, die sich in etwa zu 40 Prozent auf den Fußball, zu 30 Prozent Turnen und zu 20 Prozent und zu darüber hinaus noch auf Leichtathletik, Tischtennis und Volleyball aufteilen“, betonte Schulten und erläuterte weiter: „2013 wurde es durch die Expansion der Volleyballabteilung, den Zulauf an Mädchen und Frauen im Fußball sowie die Enge in der einzigen Schiedsrichterkabine nötig, über zusätzliche Umkleidekabinen nachzudenken“.

„Wir können heute glücklich sein, dass wir das Höchstmaß an Förderung bekommen haben“, strahlte Schulten. So haben sich der Kreisportbund, der Landkreis sowie die Gemeinde Geeste mit 20 Prozent an den Kosten beteiligt. Weitere 20.000 Euro gab es von der Sparkassenstiftung. Zu den 140.000 Euro, die der Verein zu tragen hat, kamen weitere 50.000 Euro an Kosten hinzu, die aber der Nachhaltigkeit geschuldet sind. Durch den Einsatz moderner Technologie können zukünftig Heizkosten und Strom eingespart werden.

Der Kreistagsabgeordnete Josef Steinkamp sagte: „Der Landkreis hat auch die Notwendigkeit erkannt und im August 2016 beschlossen, die Baumaßnahme mit 80.370 Euro zu unterstützen. Ich beglückwünsche Sie zu dem neuen Gebäude und hoffe, dass noch der eine oder andere Erfolg darin gefeiert werden kann.“ Geestes Bürgermeister Helmut Höke, Kreissportbund-Präsident Michael Koop Sparkassen-Vorstand Marco Menne im Namen der Sparkassenstiftung und Vertreter der Nachbarvereine gratulierten dem Verein. Als besonderer Gast wurde Henry Glaser begrüßt, der 1946 die Neugründung miterlebt hatte und als Erinnerung ein großes Foto der Fußballmannschaft von 1950 überreichte.

Am Abend wurde das neue Gebäude im Rahmen des ökumenischen Gottesdienstes geweiht. Nach der Segnung des Gebäudes überreichten die Pfarrer Altmeppen und Jacobs ein Bronzekreuz an den Vereinsvorsitzenden Schulten als Erinnerungs- und Segenszeichen für das neue Vereinsheim. „Nur gemeinsam sind wir stark - mit Gott an der Seite unschlagbar!“, waren sich die beiden Geistlichen einig.

Einen weiteren Grund gab es schließlich noch zu später Stunde beim gemeinsamen Public Viewing. Das 2:1-Tor der deutschen sorgte für Jubel und rundete die Veranstaltung ab.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN