Ein Bild von Manfred Fickers
23.06.2018, 16:30 Uhr KOMMENTAR

Biotope in Groß Hesepe miteinander vernetzt

Kommentar von Manfred Fickers

Wildblumen wachsen am neuen Biotop am Wirtschaftsweg Lehmkuhl in Geeste-Groß Hesepe. Foto: Manfred FickersWildblumen wachsen am neuen Biotop am Wirtschaftsweg Lehmkuhl in Geeste-Groß Hesepe. Foto: Manfred Fickers

Geeste. Die Gemeinde Geeste hat die Wirtschaftswege Dalän und Lehmkuhl in Groß Hesepe erneuern lassen und gleichzeitig Bäume auf die Seitenstreifen gepflanzt.

Die Gemeinde Geeste hat mit der Wiederherstellung der Alleen am Weg Lehmkuhl in Groß Hesepe mehr geleistet, als nur die Wiederherstellung des alten Zustands. Denn die Seitenstreifen und Baumreihen verbinden für die Natur wichtige Bereiche in der Emsniederung miteinander.

Im Süden, angrenzend an den Lehmkuhl, befinden sich die beiden Biotope, die der Angelsportverein Dalum-Groß Hesepe in Zusammenarbeit mit Landwirten an zwei Altarmen der Ems in Groß Hesepe geschaffen hat. Sie sind jetzt besser mit den von lichten Kiefernwäldchen bestandenen Dünen im Emstal vernetzt. Die Gemeinde im Winter ein solches Landschaftsstück durch Herrichtung einer angrenzenden Fläche mit Verbindung zum Seitenstreifen des Weg Lehmkuhl geschaffen. Es ist der Ausgleich für eine zur Bebauung anstehende Fläche im Gewerbegebiet zu den Tannen in Groß Hesepe.

Das Beispiel zeigt, welche Bedeutung Wegerandstreifen haben. Bleibt zu hoffen, dass der Wert von Nutzern der beiden erneuerten Wirtschaftswege erkannt und respektiert wird.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN