Zum neuen Kindergartenjahr 30 neue Krippenplätze: Geeste reagiert auf steigenden Bedarf

Meine Nachrichten

Um das Thema Geeste Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Kindergarten St. Isidor, Geeste-Osterbrock, muss bis August um 15 Krippenplätze erweitert werden. Foto: Manfred FickersDer Kindergarten St. Isidor, Geeste-Osterbrock, muss bis August um 15 Krippenplätze erweitert werden. Foto: Manfred Fickers

Geeste. Bis zum Beginn des Kindergartenjahrs 2018/2019 will die Gemeinde Geeste 30 neue Krippenplätze schaffen und die Kindergartenkapazität erhöhen.

Der Plan, den Kindergarten St. Isidor in Osterbrock um eine Krippengruppe mit 15 Plätzen zu erweitern, hatte sich als nicht durchführbar erwiesen. Die Kosten liefen den Planern davon und ebenso der Bedarf, der über 15 neue Plätze hinaus geht.

Bürgermeister Helmut Höke präsentierte dem Gemeinderat eine Zwischenlösung, bis neue Planungen für die Ortsteile Osterbrock und Geeste abgeschlossen sind. Der Kindergarten St. Bernadette in Dalum soll zügig fertiggestellt werden, der dann über fünf Regel- und zwei Krippengruppen verfügen kann. Damit werden die provisorischen Kindergartenräume im Haus des Gastes am Speichersee Geeste frei. Hierhin könne eine Regelgruppe aus dem Kindergarten Abenteuerland verlagert werden, bei Bedarf sei im Haus des Gastes Platz für eine zweite Regelgruppe. Dan können vorläufig 15 Krippenplätze im Kindergarten Abenteuerland geschaffen werden.

In Osterbrock soll beim Kindergarten St. Isidor vorläufig eine Regelgruppe in nicht benötigte Räume der Grundschule umziehen. Die Anpassung ist wegen anderer Anforderungen einfacher und kostengünstiger, als der Umbau für eine Krippengruppe mit 15 Plätzen. Diese könne dagegen befristet in den frei werdenden Gruppenraum des Kindergartens einziehen, sagte Höke. Mit den Aufsichtsbehörden seien diese Vorschläge abgestimmt.

Somit gewinne die Gemeinde zum August diesen Jahres 30 neue Krippenplätze und vergrößere ihr Angebot an Kindergartenplätzen um eine Gruppe. Den Zeitgewinn werde die Gemeinde nutzen, möglichst bald ein Krippenhaus für zwei Gruppen in Osterbrock und eine Angebotserweiterung für den Ortsteil Geeste zu schaffen, versprach Höke. Zusammen mit dem Projekt eines Kindergarten- und Krippenneubaus an der Bonifatiusschule in Dalum werde für die Gemeinde ein Versorgungsgrad von über 70 Prozent im Krippenbereich geschaffen.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Thorsten Lammers lobte die Verwaltung für diese „vernünftige Lösung“. Er sei froh, dass die Ratsmitglieder ihre Aussagen gegenüber den Eltern einhalten können.

Schulentwicklung

Vorgestellt wurde die Schulentwicklungsplanung der Gemeinde. Denn die Krippen- und Kindergartenkapazität muss auch wegen steigender Geburtenzahlen vergrößert werden. In den Grundschulen werde die Zahl der Kinder voraussichtlich von 376 im Schuljahr 2018/2019 auf 461 im Schuljahr 2023/2024 steigen, sagte Höke. Diese verteilen sich so, dass an keiner Schule Platzprobleme entstehen. Bei der Oberschule werde es in den nächsten Jahren wegen schwächerer Geburtsjahrgänge einen Rückgang der Schülerzahlen geben, bevor die stärkeren Jahrgänge aus den Grundschulen für einen Anstieg auf das heutige Niveau sorgen. Weil die Gemeinde viel Geld investiert hat, seien alle Gebäude in einem guten Zustand. Froh könne man darüber sein, dass bei allen vier Grundschulen jetzt wieder die Schulleiterstellen besetzt sind.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN