Der Schulraum reicht aus Gemeinde Geeste erwartet Anstieg der Schülerzahlen

Meine Nachrichten

Um das Thema Geeste Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

An der Bonifatiusschule in Geeste-Dalum soll ein Schulkindergarten eingerichtet werden. Foto: Manfred FickersAn der Bonifatiusschule in Geeste-Dalum soll ein Schulkindergarten eingerichtet werden. Foto: Manfred Fickers

Geeste. Ein leichter Anstieg der Zahl der Grundschüler wird von der Gemeinde Geeste für die nächsten Jahre erwartet. Der Platz in den Schulgebäuden reicht dafür aus.

In der Sitzung des Schulausschusses stellte Fachbereichsleiter Reinhard Janzen die aktuellen Zahlen vor, die Grundlage für die Planungen und Investitionen sind. Aktuell besuchen 388 Kinder die vier Grundschulen. Im Schuljahr 2018/2019 werde mit 376 Kindern ein Tiefpunkt erreicht. In den folgenden Jahren bis 2023/2024 sei ein Anstieg auf 461 zu erwarten. Die Raumkapazität aller vier Grundschulen reiche trotz des Zuwachses aus. Die Bonifatiusschule werde alle Jahrgänge zweizügig unterrichtet, an der Ludgerischule geht der Trend in Richtung Zweizügigkeit, während an der Gebrüder-Grimm-Schule und der Antoniusschule voraussichtlich auf die Bildung von jahrgangsübergreifenden Kombiklassen verzichtet werden kann. Damit sei nach derzeitiger Rechtslage der Bestand der kleineren Grundschulen gesichert.

Auf Erfahrungen der vergangenen Jahre und Umfragen unter Eltern basiert die Schätzung der Schülerzahlen für die Geschwister-Scholl-Schule, sagte Janzen. Zugrundegelegt ist eine Übergangsquote von den Grundschulen zur Oberschule der Gemeinde Geeste von circa 50 Prozent. Demnach wird sich der Rückgang der Grundschülerzahlen der vergangenen Jahre in einem Rückgang der Schülerzahlen von aktuell 368 auf 301 im Schuljahr 2022/2023 auswirken. Dann ist bei gleichbleibender Anmeldequote ein Anstieg bis 2027/2028 auf 340 zu erwarten. Somit sei auch hier das Raumangebot als ausreichend zu bewerten.

Janzen machte deutlich, dass all diese Zahlen einen Unsicherheitsfaktor enthalten. Die Zu- und Abwanderung von Familien, die Zählung aufgrund der Regeln für die Bildung von Inklusionsklassen und wie viele Kinder bei auswärtigen Schulen angemeldet werden, seien nicht vorherzusagen.

An der Bonifatiusschule soll wieder ein Schulkindergarten eingerichtet werden. „Eine Abfrage bei den Kindergärten ergab, dass zurzeit 16 Kinder, die zum Schuljahresbeginn 2018/2019 schulpflichtig wären, zurückgestellt werden würden“, sagte Janzen. Hier sei das Angebot des Schulkindergartens geeignet, Kindern eine Perspektive zu bieten, die körperlich, geistig oder in ihrem sozialen Verhalten noch nicht mit Aussicht auf Erfolg am Grundschulunterricht teilnehmen können. Damit habe man gute Erfahrungen gemacht, bis das Angebot mangels Bedarf mit dem Schuljahr 2014/2015 an der Bonifatiusschule eingestellt wurde. Die Kosten der Schülerbeförderung aus weiter entfernten Gemeindeteilen werde der Landkreis Emsland übernehmen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN