Gemeinde verbessert Sporthallen Schulausschuss Geeste geht auf Informationstour

Von Manfred Fickers


Geeste. Die Gemeinde Geeste investiert in ihre Sporthallen. Der Schulausschuss hat sich darüber in den Ortsteilen Geeste und Groß Hesepe informiert.

Wilhelm Over, Fachbereich Planen und Bauen, gab in der Sporthalle Geeste den Ausschussmitgliedern und Bürgermeister Helmut Höke eine Übersicht der Investitionen in der 1989 errichteten Halle, die dem Schul- und Vereinssport dient. 15.000 Euro hat die Gemeinde im vergangenen Jahr investiert, um den Unfallschutz zu verbessern. So wurde der rundum laufenden Prallschutz erneuert. Hierbei ist eine hellere Farbe gewählt worden. Außerdem sind die Gerätenischen mit beweglichen Abdeckungen versehen worden. Als nächste Investition soll die Umstellung auf LED-Beleuchtung erfolgen. Die Ausschussmitglieder lobten den Zustand der Halle, sie nach fast 30 Jahren immer noch „fast wie neu“ aussieht.

Noch älter ist die Sporthalle in Groß Hesepe, sie wurde 1968 errichtet. 1998 begann ein Renovierungsprogramm, das jetzt vor dem Abschluss steht. 1998 und 2000 sind die beiden Duschräume erneuert worden, berichtete Over. 2004 wurden das Hallendach, die Überdachung der Gerätenische und die Fenster der Westseite ersetzt. 2009 ist der Hallenboden aufgearbeitet worden. Obwohl solche Parkettböden als empfindlich gelten, sehe man ihm das Alter nicht an, stellte Bürgermeister Helmut Höke fest. 2015 wurde der seit Längerem gewünschte zweite Eingangsbereich mit Windfang geschaffen, die Überdachung der Dusch- und Umkleideräume und die Fenster der Ostseite erneuert.

2016 erhielt die Halle in Groß Hesepe eine Beleuchtung in LED-Technik. Seitdem betrage der Lichtstromverbrauch nur noch 54 Prozent des ursprünglichen Werts, erklärte Over. Die großen Fensterflächen machen es möglich, durch eine elektronische Steuerung die Beleuchtungsstärke auf das einfallende Licht abzustimmen. Bei starkem Lichteinfall bleiben die Lampen aus. 16.800 Euro wurden investiert, die sich durch Stromeinsparung in gut acht Jahren bezahlt machen werden. In diesem Jahr sollen entsprechend dem Standard der Halle in Geeste der Prallschutz ergänzt, und die Gerätenischen mit beweglichen Abdeckungen versehen werden.

Die Gemeinde hat in den vergangenen zehn Jahren viel in ihre Sporthallen investiert. 2013 bis 2015 wurde die Sporthalle in Osterbrock für 465.000 Euro grundlegend modernisiert. Bei der aus dem Jahr 1979 stammenden Großsporthalle in Dalum ist zwischen 2012 und 2016 vor allem in die Energiebilanz investiert worden. LED-Beleuchtung und der Anschluss an das mit Biogas betriebene Nahwärmenetz waren die wichtigsten Punkte, darüber hinaus sind die Anlagen zur Warmwasserbereitung erneuert worden.