Ein Bild von Manfred Fickers
13.02.2018, 06:30 Uhr WENIG HILFREICHE TIPPS

Der Ärger um Ferienhäuser in der Gemeinde Geeste

Kommentar von Manfred Fickers

„Betreten verboten“ heißt es an den Zugängen zu den drei kleinen Seen im Ferienhausgebiet Am Tierpark in Klein Hesepe. Foto: Manfred Fickers„Betreten verboten“ heißt es an den Zugängen zu den drei kleinen Seen im Ferienhausgebiet Am Tierpark in Klein Hesepe. Foto: Manfred Fickers

Geeste. Die Gemeinde Geeste möchte das Dauerwohnen in Ferienhäusern beenden.

Mit einem Hinweis an die Besitzer von Wochenendhäusern auf das geltende Recht ist offensichtlich nichts zu erreichen. Dennoch sollte die Gemeinde auf Einhaltung der Vorschriften bestehen. Denn wenn das Ferienhausgebiet am Speichersee Geeste den Charakter eines Wohngebiets bekommt, müssen zum Beispiel ganz andere Regeln für Großveranstaltungen und den Dauerbetrieb getroffen werden. Der Freizeitnutzen des Sees leidet darunter. In einer touristisch aufstrebenden Region ist der Verlust an Ferienwohnungen ein wirtschaftlicher Schaden.

Im Feriengebiet Am Tierpark in Klein Hesepe ist fast nichts mehr zu retten. Seit 1974 bemüht sich die Gemeinde Geeste vergeblich, diese Entwicklung aufzuhalten. Die Zugänge zu den Seen sind versperrt, es gibt keine Gastronomie mehr, der Ponyhof und der Tierpark sind längst geschlossen.

Der Hinweis des Landkreises, dass durch eine Größenbeschränkung der Gebäude deren Ferienhauscharakter bewahrt bleibt, ist wenig hilfreich. Genau das hat die Gemeinde Geeste getan. Aber solche kleinen 70 bis 90 Quadratmeter großen Wohnungen sind am Markt sehr gefragt. Und hier gibt es sie billig im Grünen.


Der Artikel zum Kommentar