Ein Artikel der Redaktion

Zwölf tödliche Unfälle Landkreis stellt als Mahnung Schild in Berge auf

Von PM. | 09.07.2014, 20:15 Uhr

Es war ein Unfall mit fatalen Folgen: Am 30. Juni war ein 47-jähriger Pkw-Fahrer auf der Bippener Straße (L102) ums Leben gekommen. Nun mahnt ein großes Schild an dem Standort zwischen Berge und Bippen zu einer vorsichtigen Fahrweise.

Der Landkreis Osnabrück will mit dieser Aktion zu mehr Achtsamkeit im Straßenverkehr aufrufen, heißt es in einer Mitteilung. „Wir treffen damit keine Schuldzuweisung, sondern wollen an den schlimmen Unfall erinnern, solange dieser noch im Bewusstsein der Bevölkerung präsent ist“, erläuterte Kreisrat Winfried Wilkens den Sinn der Aktion.

Das Schild werde deshalb auch nicht zu einer Dauereinrichtung, sondern wieder abgebaut, bevor ein Gewöhnungseffekt eintrete, betonte Winfried Wilkens. Die direkte Konfrontation mit dem Unfallgeschehen vor Ort bewirke möglicherweise, dass einige Verkehrsteilnehmer ihr Fahrverhalten künftig überprüften.

Das ist in vielen Fällen offenbar notwendig: Im Landkreis Osnabrück sind allein im ersten Halbjahr 2014 bereits zwölf Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Im gesamten Jahr 2013 wurden im Kreisgebiet 22 Personen im Straßenverkehr getötet. Zahlen, die belegen, dass es Handlungsbedarf gibt.