Ein Artikel der Redaktion

Versammlung der Schützen Dalvers: Neun dreifache Horridos in 65 Minuten

Von Jürgen Ackmann | 07.02.2017, 18:16 Uhr

Kommandeur Rolf Schillingmann hat sich mal wieder selbst übertroffen: Neun Mal mussten sich die Mitglieder des Schützenvereins Neue Beeke aus Dalvers während der jüngsten Generalversammlung zum dreifachen Horrido erheben – und das, obwohl die Sitzung einschließlich einer 15-minütigen Pause nur 65 Minuten dauerte. Zum Vergleich. 2016 brachte Rolf Schillingmann es in 75 Minuten nur auf sieben Dreifach-Horridos.

Und was gab es nicht alles mit diesen Ausrufen zu würdigen. Zum Beispiel den Dank an Helmut Geers und Agnes Lübben für das Ausrichten des Butterkuchenknobelns. Auch die Grillmeister der Dalveraner Schützen – Hermann Hagemann und Stefan Knorn – erhielten ein dreifaches Horrido. Und klar: Die großzügigen Bier- und Schnapsspenden von Bürgermeister Volker Brandt, dem amtierenden König Dirk Hollenberg und Wirt Werner Lohaus waren ebenfalls eine Würdigung wert. Ein dreifaches Horrido aus mehr als 60 Kehlen gab es auch für die Familie Bornhorst, die seit 2012 ihre Garage als Versammlungsort bereitstellt. Bis 2011 hatte der Verein seine Sitzung noch in der Gaststätte Huster abgehalten, die aber längst geschlossen ist.

Neue Armbrust für 1400 Euro

All das notierte Schriftführerin Martina Kramer zwischen den Horridos für das Verlesen des Protokolls im nächsten Jahr. Alles muss schließlich seine Ordnung haben.

Ansonsten: Dank großzügiger Spenden verfügen die Schützen nun über eine neue Armbrust, ohne die eigene Kasse zu belasten, wie Präsident und Versammlungsleiter Jörg Wolting berichtete. 1400 Euro hat sie gekostet. Sie ersetzt das in die Jahre gekommene Gerät, das nicht mehr über die nötige Schusskraft verfügte und das Adlerschießen so zu einer längerwierigen Sache machte.

Gewinn von 819 Euro

Auch sonst entwickeln sich die Dinge beim Dalveraner Schützenverein positiv. So ist die Mitgliederzahl trotz einiger Todesfälle von 253 auf 257 gestiegen. Insgesamt gibt es neun Neue, und zwar Marina Kirchner-Lindlage, Monika Hacker, Florian und Melina von Dreele, Gabriel Witt, Max Knorn, Jan-Philipp Pruß, Axel Hartke sowie Doris Böhmann. Das Besondere: Alle Mitglieder müssen aus Dalvers stammen, in Dalvers wohnen oder dort zumindest familiär verbunden sein.

Auch gut: Der Schützenverein hat im vergangenen Jahr nach Verrechnung aller Ein- und Ausgaben einen Gewinn von 819 Euro gemacht. Darüber freute sich Kassierer Peter Bornhorst besonders.

Kommissarischer Schießmeister

Weniger erfreulich war unterdessen der Tod von Schießmeister Andreas Bornfleth. Sein Amt übernimmt nun bis zu den nächsten Vorstandswahlen kommisarisch Matthias Trienen.

Und was gibt es 2017 Jahr terminlich zu beachten? Sicher das Grillhütten-Jubiläum am 11. Juni. Seit 25 Jahren steht das Gebäude an der Straße „Alte Scheren“. Am 10. Juni wird dort zuvor das normale Grillfest gefeiert. Ein besonderer Termin ist auch das Jubiläumsschützenfest in Berge, anlässlich des 350-jährigen Bestehens des dortigen Schützenvereins. Jörg Wolting wünscht sich, dass möglichst viele Dalveraner Schützen teilnehmen.