Ein Artikel der Redaktion

Spuren im Herzen Entlassfeier an der Oberschule in Berge

Von Siegfried Wistuba | 06.07.2014, 15:11 Uhr

Stolz, Freude, aber auch etwas Wehmut waren die Gefühlsregungen, die sich bei der Schulentlassungsfeier in Berge beobachten ließen. Trotz des WM-Spiels des deutschen Teams waren alle vor Ort. Manchmal gibt es eben doch wichtigere Dinge als Fußball.

Schulleiter Gerd Beckmann begrüßte zunächst die Gäste aus Politik und Kirche. Nicht ohne Stolz verkündete er überdies die guten Abschlussergebnisse der Schüler. Für den Schulträger gratulierte Samtgemeindebürgermeister Peter Selter den Schülern für ihre Leistungen und dem Lehrerkollegium zum vermittelten Wissen. Dazu ging er noch einmal das im Gottesdienst vorangestellte Motto „Spuren im Sand verwehen, Spuren in den Herzen bleiben“ ein.

Den besonderen Dank an die Klassenlehrerinnen trug Schülersprecherin Karina Dejbus vor, bevor der Vorsitzende des Schulelternrates, Uwe Moormann, seinen Dank mit der guten Zusammenarbeit zwischen Elternrat und Schulleitung aussprach.

Weiterhin überreichten die Klassensprecher kleine Aufmerksamkeiten an ihre Klassenlehrer. Der Elternrat wiederum übergab ein dekoratives Tandem stellvertretend Gerd Beckmann und Konrektorin Helena Jäger.

Mit den Worten: „Ihr habt Spuren hinterlassen, ihr findet euren Weg“, leitete dann Gerd Beckmann zusammen mit den Klassenlehrern die Zeugnisübergabe ein. Ehre, wem Ehre gebührt, hieß der letzte Programmpunkt, bei dem die Schüler mit den besten Abschlussnoten besonders geehrt wurden. Ehrungen gab es auch für besonderes soziales und sportliches Engagement.

Für die musikalischen Akzente sorgte die Schulband und der Schulchor „Ohrwurm“, optische Akzente setzte die „Zumba-AG“.