Ein Artikel der Redaktion

Premiere im Fürsten Forest 80 Fahrer beim ersten Supermoto-Training in Fürstenau

Von Jürgen Schwietert, Jürgen Schwietert | 13.06.2016, 14:59 Uhr

Die Premiere ist gelungen. Nach dem ersten Supermoto-Trainingswochenende im Ferien- und Freizeitpark Fürsten Forest in Fürstenau waren sowohl Motorradpiloten als auch Veranstalter zufrieden. „Wenn wir die Genehmigung bekommen, wollen wir in diesem Jahr noch zwei weitere Trainingstermine anbieten“, kündigte Ausrichter Stefan Lamping an.

Etwa 80 Fahrer aus ganz Deutschland gingen am Samstag und Sonntag in Fürstenau an den Start. Bei den Trainingsläufen gingen die Fahrer jeweils für 20 Minuten auf die Strecke, die beim Supermoto aus einem Asphaltabschnitt und einem anspruchsvollen Offroad-Teil besteht.

Die besten Zweiradcracks bereiteten sich auf den 3. Lauf zur Internationalen Deutschen Meisterschaft am 18. und 19. Juni in Großenhain bei Dresden vor. So auch der internationale Spitzenfahrer Jan Deitenbach aus Iserlohn, der in der höchsten Klasse S 1 startet, und der Deutsche Vizemeister André Plogmann aus Milte.

Die Fahrer waren mit den Bedingungen auf dem ehemaligen Kasernengelände zufrieden. „Das Gelände hier ist eine erstklassige Alternative. Sonst müssen wir oft zum Training weit in den Osten oder Süden der Republik fahren. Die Strecke ist gut, aber noch ausbaufähig. Der Offroadbereich ist gut, leider zum Schluss recht fest geworden“, so Sascha Pätzold aus Cuxhaven. Und Rennleiter Karsten Durau aus Havixbeck betonte: „Die Fahrer waren alle mit der Strecke und der Organisation gut zufrieden“.