Ein Artikel der Redaktion

Kirsten Höfer-Schmidt folgt Kuhlhoff in Bippen: Werner Hollermann hört nach 28 Jahren auf

Von Jürgen Schwietert | 26.11.2021, 18:04 Uhr

Das Bildungszentrum Kuhlhoff in Bippen? Ohne Werner Hollermann nicht denkbar. Nun nahm er nach 28 Jahren im Vorstand des Vereins Kuhlhoff Abschied. Nachfolgerin ist Kirsten Höfer-Schmidt. Vorsitzender bleibt Johannes Nyenhuis.

„Der Kuhlhoff insgesamt, ist dein Wirken, ist und war deine Vision. Es ist ein Stück Lebenswerk“, betonte Johannes Nyenhuis bei der Verabschiedung von Werner Hollermann. Dass auf einem der ältesten Höfe Bippens ein Bildungszentrum entstanden sei, gehe auch auf Werner Hollermann zurück. Der Träger des Bundesverdienstkreuzes habe zusammen mit dem Förster Michael Gels das Projekt aufgebaut.

Dazu gehörte zuvor auch der Erwerb des Kuhlhoffs, was zunächst für Diskussionen sorgte. Die sind längst verstummt. Die Gemeinde kaufte 1988 das Objekt damals für 180.000 Euro und baute es 1990 zum Lernzentrum aus. Viel Geld. Doch heute ist der Kuhlhoff mit seinen 18.000 Quadratmetern Grund und dem Inventar rund zwei Millionen Euro wert, wie Johannes Nyenhuis betonte.

Arbeit vom ersten Tag an mit Freude gemacht

Im Jahr 2010 gab es die für den Kuhlhoff zwei wegweisende Entwicklungen. Zum einen wurde für die Fläche mit dem Gebäudeensemble ein Bebauungsplan aufgestellt. „Alles was hier jetzt steht ist baurechtlich und betriebsrechtlich abgesichert und damit zukunftsfähig. Eine Umwandlung ist ohne Weiteres nicht möglich“, betonte Johannes Nyenhuis. Zum anderen sei ergänzend zum Verein die gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH) für den Kuhlhoff gegründet worden. Die Gesellschafter sind neben dem Verein die Gemeinde Bippen und die Samtgemeinde Fürstenau.

„Ich habe diese Arbeit für den Kuhlhoff vom ersten Tag an mit Freude gemacht. Mein Herz steckt hier drin. Ich freue mich, dass der Kuhlhoff so eine tolle Entwicklung hinter sich gebracht hat“, erwiderte Werner Hollermann, der insgesamt 18 Jahre der Vorsitzende des Vereins war und 2011 als stellvertretender Vorsitzender in die zweite Reihe trat. Sein Dank galt allen, die sich gemeinsam für das Projekt engagiert haben.

Eine Gedenktafel für Horst Felker

Wie Johannes Nyenhuis im Rahmen der Versammlung weiter berichtete, entsteht derzeit auf dem Kuhlhoff-Gelände am Haitech-Zentrum ein Ausstellungsraum für die Sammlung von Horst Felker , der durch die VR-Bank Osnabrücker Nordland mit 6000 Euro unterstützt wird. Horst Felker hat einst die Funde an den beiden Haifischzahnfundstellen in Bippen aufgearbeitet. Ihm zu Ehren wird es in der nach ihm zu benennenden Ausstellung eine Gedenktafel geben.

Weiterhin ist geplant, die alte Wagenremise am Hekeser Kirchweg abzureißen und durch ein neues Gebäude in Holzrahmenbauweise mit etwa 120 Quadratmetern Fläche für den Empfang und für Büros zu ersetzen.

Wahlen zum Vorstand

Aus dem Bericht des Geschäftsführers der Gesellschaft, Alfons Julius Bruns, ging hervor, dass der Kuhlhoff gut ausgelastet ist. Die drei Säulen Jugendpflege ( Ferienbetreuung ), Touristik und schulische Angebote seien dabei das Standbein des Kuhlhoffs. Vor der Corona-Pandemie hätten 4800 Besucher (Jahr 2019) den Kuhlhoff besucht. Derzeit haben auf dem Kuhlhoff 14 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz.

Die Wahlen zum Vorstand schlossen sich an. Die Organisation Landvolk Bippen, Landesforsten, Hegering Bippen, Sportfischerverein Bippen, Heimatverein Bippen und der Wasserverband Bersenbrück entsenden je ein Vorstandsmitglied. Der Vorstand bestimmte Johannes Nyenhuis zu seinem Vorsitzenden, Stellvertreterin ist Kirsten Höfer-Schmidt.