Ein Artikel der Redaktion

Erschließung startet im Oktober 42 neue Baugrundstücke für die Stadt Fürstenau

Von Lena Kolde, Lena Kolde | 05.09.2017, 11:31 Uhr

Die Kreissparkasse Bersenbrück verkauft 42 Baugrundstücke im Nordwesten der Stadt Nach der Erschließung kann dort im Juni nächsten Jahres gebaut werden.

Die Kreissparkasse hatte im Juni 2016 Flächen von Anna Meyer erworben, die Teil des Umlegungsverfahrens Kollenpohl waren. Zwischenzeitlich ist eine aus wasserwirtschaftlichen Gründen erforderliche Änderung des Bebauungsplanes erfolgt. Mit dem Wasserverbund und der Stadt als Auftraggeber sind die Erschließungsarbeiten durch das Ingenieurbüro Westerhaus ausgeschrieben und werden Mitte Oktober beginnen. Die Enderschließung erfolgt dann durch die Samtgemeinde Fürstenau und wird Ende Mai 2018 abgeschlossen sein.

45 Euro pro Quadratmeter

Somit warten 42 Baugrundstücke zur Größe von 491 bis 963 Quadratmetern auf bauwillige Interessenten. Zum Preis von 45 Euro pro Quadratmeter werden diese vermessen und unerschlossen angeboten. Die Erschließungskosten betragen laut der Stadt Fürstenau etwa 25 bis 30 Euro pro Quadratmeter. Gerne biete die Kreissparkasse Beratung bei der Baufinanzierung an, dies sei aber keine Voraussetzung, so Bernd Heinemann, Vorsitzender der Sparkasse Bersenbrück, der sich für die gute Zusammenarbeit während der Planungsphase bedankte und dem Projekt daher auch weiterhin positiv entgegensieht.

Gut für die demografische Entwicklung

Auch Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken hofft auf eine schnelle Zusammenarbeit mit regionalen Anbietern bei dem Bauvorhaben und weist auf die Attraktivität der Stadt Fürstenau hin. Besonders für junge Familien biete sich hier eine gute Chance, denn passend zu dem neuen Baugebiet, wird auch der neue Kindergarten im nächsten Sommer eröffnet. „Das Bauvorhaben ist gut für die Demografie“, sind sich alle Vertreter der Stadt, des Ingenieurbüros und der Kreissparkasse einig in der Hoffnung auf weitere Anfragen.