Ein Artikel der Redaktion

Am 27. September Hallen-Fete Turnhalle Berge: 156100 Euro im Spendentopf

Von Jürgen Ackmann | 01.07.2014, 19:01 Uhr

Die Berger übertreffen mit ihrer Spendenfreude alle Erwartungen. Allein in dieser Woche sind wieder mehr als 4000 Euro hinzugekommen. Aktueller Spendenstand: 156100 Euro (Stand 1. Juli). Weitere Gelder sind angekündigt. Da wird es bei der großen Turnhallenfete kurz vor der offiziellen Eröffnung der Halle im Oktober viel zu feiern geben.

Renate und Günter Simper können zufrieden sein. So schauten am Montagabend in ihrem Haus an der Hauptstraße Vertreter der Berger Jagdgenossenschaft vorbei. Natürlich nicht ohne einen symbolischen Scheck. 3000 Euro stand drauf. Geld, das aus nicht ausgezahlter Jagdpacht stammt und das die Jagdgenossenschaft stets für soziale Zwecke einsetzt, wie Gerd Lindlage erläuterte. Nun solle mit dem Geld der Turnhallenbau unterstützt werden.

Günter Simper freute sich drüber, musste aber schon alsbald aufbrechen. Der nächste Scheck wartete auf ihn. Also auf zum Feuerwehrgerätehaus am Schienenweg. Hier hatten sich bereits mehr als zwei Dutzend Blauröcke versammelt. Stellvertretend überreichten Dirk Hollenberg und Jörg Biemann den Scheck an Günter Simper. Um 1000 Euro ging es dieses Mal. Das Geld stammte aus dem Erlös des Osterfeuerfestes der Feuerwehr. Natürlich musste die Scheckübergabe auch ordnungsgemäß dokumentiert werden. Also stellten sich 25 Blauröcke akkurat auf und ließen sich mal mit, mal ohne Blitz fotografieren. Dann konnte der Dienstabend beginnen, Günter Simper als Feuerwehrmann war natürlich auch dabei.

Am Dienstagvormittag dann ist wiederum Renate Simper damit beschäftigt, eine Mail für die Redaktion vorzubereiten. Auch die Bäckerei Büscher hat sich ins Zeug gelegt, „Turnhallenbrot“ gebacken, verkauft und 50 Cent pro Exemplar für den Turnhallenbau abgezweigt. 200 Euro sind so zusammengekommen. Die Freude über das Geld ist groß.

Und so ziehen die Tage für die Simpers mit viel Arbeit ins Land. Das Ehepaar ist aber nicht nur mit der Annahme von Schecks beschäftigt. Es gibt auch sonst viel zu tun und zu besprechen. Wie zum Beispiel sieht es aktuell mit den Kosten für den Turnhallenbau aus? Sind sie noch im Rahmen des Errechneten? „Sind sie“, sagt Günter Simper. Zwar sei die Elektrik nun etwas teurer geworden, dafür würden die sanitären Anlagen wegen der Spenden einiger Firmen günstiger. In der Summe passe alles.

Auch die große Turnhallenfete will vorbereitet sein. Sie soll am 27. September – kurz bevor der Boden verlegt wird – über die Bühne gehen. Unter anderen wird die Blaskapelle Anten mit von der Partie sein.

Stichwort Hallenboden: Nach den starken Regengüssen der Vergangenheit ist unter den Boden in der alten Halle, die bekanntlich mit dem neuen Gebäude verbunden wird, Wasser gelaufen. Derzeit laufen die Trockner im Dauerbetrieb. Gleichwohl müssen die Turn- und Gymnastikstunden des TuS Berge im Juli ausfallen, wie Maria Kudella mitteilt.

Nun gut. Angesichts der rosigen Hallenperspektiven ab Oktober lassen sich diese Unannehmlichkeiten leichter verschmerzen.