Ein Artikel der Redaktion

1250 Startplätze für Turnier vergeben Fürstenau steht für drei Tage im Zeichen des Reitsports

Von PM. | 22.09.2011, 16:12 Uhr

Nachdem am vergangenen Wochenende beim Reit- und Fahrverein (RuFV) Fürstenau die Kreismeisterschaften im Voltigieren anstanden, heißt es ab Freitag wieder „Der Start ist frei“ für rund 800 Pferde mit ihren 500 Reitern in 31 Prüfungen.

„Letztes Jahr mussten wir aufgrund der hohen Nennungszahlen donnerstags anfangen. Um das zu vermeiden, haben wir in diesem Jahr die Ausschreibung etwas verändert“, so der Veranstalter.

„Die 1250 Startplätze in diesem Jahr reichen in unseren Augen völlig aus. Wir wollen guten Reitsport und keine Massenabfertigung!“, meint der Veranstalter im Hinblick auf das Turnier. Erfahrungsgemäß erhöht sich die Zahl aber noch durch Nachnennungen während des Turniers.

Am Freitag beginnt das Turnier um 9 Uhr mit einer Dressurpferdeprüfung der Klasse A, gefolgt von einer Eignungsprüfung der Klasse A für Reitpferde und einer Reitpferdeprüfung, in der der junge Pferdenachwuchs zum ersten Mal Turnierluft schnuppert. Ab 14.30 Uhr geht es dann auch auf dem Springplatz los. Dort messen sich die jungen Springpferde in Springpferdeprüfungen der Klassen A**, L und M.

Der Samstag beginnt bereits um 7.30 Uhr auf dem Springplatz und um 7.45 Uhr in der Reithalle. Beides sind Prüfungen der Klasse E und jeweils Wertungsprüfungen für den „VR-Bank & Raiffeisenagrar Cup 2011“.

Höhepunkt des Tages in der Dressur ist eine Prüfung der Klasse L auf Trense (75 Starter) ab 11.45 Uhr, im Springen eine Prüfung der Klasse M* (45 Starter) ab 16.30 Uhr.

Den Sonntag setzen sowohl die Dressurreiter als auch die Springreiter ab 7.30 Uhr fort. Traditionell ist der Sonntag als Familientag in Fürstenau der Höhepunkt des dreitägigen Turniers am Schulreitsportzentrum, Am Gültum 3. Nicht nur, dass dann der kleinste Reiternachwuchs seinen großen Auftritt hat und mit seinem familiären Fanclub anreist. Der erste Höhepunkt des Tages ist die große Ehrung der Gewinner des „VR-Bank & Raiffeisenagrar Cup 2011“, einer Initiative der Firmen zur Förderung der Jugend im Reitsport im Reiterverband Bersenbrück.

Qualifikationsturniere hat es für das Finale in Fürstenau bereits in Badbergen, Nortrup, Merzen, Bippen, Neuenkirchen/Bramsche, Gehrde, Alfhausen und Menslage gegeben. Zu gewinnen gibt es für die besten Jugendlichen aus dem Reiterverband Bersenbrück ab dem Jahrgang 1995 und jünger im Winter 2011/2012 vier Unterrichtseinheiten bei einem namhaften Kaderreiter im Springen und vier Unterrichtseinheiten in der Dressur bei Johannes Augustin.

Den eigentlichen Höhepunkt des Turniers bildet dann aber der „Große Preis von Fürstenau“, der ab 17.30 Uhr in einem M*-Springen mit einmaligem Stechen vergeben wird. 39 Paare gehen hier an den Start, auch Vorjahressiegerin Kira Hoberg hat ihr Kommen signalisiert.

Der Reit- und Fahrverein Fürstenau freut sich auf viele Besucher, auch Nicht-Pferdesportler, und hält neben gutem Sport auch reichlich Getränke und Verpflegung bereit. Der Veranstalter hofft, dass das Wetter mitspielt.

Infos gibt es unter www.ruf-fuerstenau.de oder unter www.moellenkamp.de.