Ein Artikel der Redaktion

Mit unerwartet starker Beteiligung Fürstenauer Bürgerschützen ziehen "sehr positive Bilanz"

Von PM. | 04.09.2019, 18:03 Uhr

Zur Nachbesprechung des Bürgerschützenfestes in Fürstenau hat sich jetzt der Vorstand getroffen. Er habe „eine sehr positive Bilanz“ gezogen, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Das Schützenfest war sowohl finanziell als auch von der Beteiligung als auch von der Stimmung ein voller Erfolg“, wird Präsident Ralf Albers zitiert. Das neue Musikkonzept mit einem DJ am Samstagabend sei voll aufgegangen und die Tanzfläche schon früh sehr voll gewesen. Die Beteiligung an den Umzügen habe sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert. „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass in den letzten zehn Jahren so viele Schützen am Sonntag mitmarschiert sind und die Innenstadt mit so vielen Zuschauern gefüllt war“, so Albers weiter. Der Besuch des Brudervereins Höne sei nahe an einem neuen Rekord gewesen. Glücklicherweise hätten noch genügend Stühle für alle organisiert werden können.

„Solche Angriffe bringen uns überhaupt nicht aus der Ruhe.“
Sven Selker, Hauptmann der Avantgarde

Erfreulich sei das Schützenfest auch für die Avantgarde mit Hauptmann Sven Selker gewesen. Im Vorfeld des Schützenfestes seien Gerüchte gestreut worden, die Avantgarde würde sich auflösen sowie Angriffe auf einzelne Vorstandsmitglieder erfolgt, heißt es in dem Schreiben weiter. , so Albers, „es verwundert uns zwar, aber wir können das auch ein- und zuordnen. Das schweißt uns noch mehr zusammen.“ Es habe selten so gute Stimmung innerhalb des Vorstandes geherrscht wie nach diesem Schützenfest. Seinem Vorstand sei er für die geleistete Arbeit sehr dankbar.

Man stecke jetzt in den Vorbereitungen für das Vereinspokalschießen am 20. September in der Fürstenauer Schützenhalle.

TEASER-FOTO: