Ein Artikel der Redaktion

Neuwahl der Generalleitung Schwester M. Cordis Reiker leitet Orden in Thuine

Von Carsten van Bevern | 14.06.2016, 14:09 Uhr

Die Thuiner Franziskanerinnen – genauer gesagt die Kongregation der Franziskanerinnen vom heiligen Martyrer Georg zu Thuine – haben eine neue Ordensleitung. Neue Generaloberin ist die bisherige Generalvikarin Schwester Maria Cordis Reiker, neue Generalvikarin Schwester Maria Angelis.

Schwester Maria Cordis Reiker folgt auf Schwester Margaretha Maria Brand, die nach vier Amtszeiten von 1986 bis 1998 und wieder ab 2004 nicht wieder gewählt werden durfte. Zweimal sechs Jahre am Stück darf eine Schwester das Amt ausüben. Weltweit gehören rund 1130 Schwestern dem Orden an, der seit 1953 aus dem Generalatsbereich St. Georg, der deutschen Provinz St. Franziskus, der niederländischen Provinz St. Antonius, der japanischen Provinz St. Maria, der amerikanischen Provinz St. Elisabeth mit der Region Herz-Jesu in Brasilien sowie der indonesischen Provinz St. Josef mit Timor Leste besteht.

„Schwere Zeit von 1998 bis 2005“

Die bisherige Generaloberin erklärte in einem Gespräch mit der Bistumszeitung in Osnabrück, dass sie sich weiter in den Dienst des Ordens stellen wolle. Als „schwere Zeit“ bezeichnete Brand den Konflikt zwischen 1998 und 2005. In dieser Zeit waren vermehrt von der charismatischen sogenannten Christusgemeinschaft beeinflusste Schwestern in den Orden eingetreten. Nachdem die Mehrheit der Franziskanerinnen das von diesen Schwestern geforderte strengere Ordensleben abgelehnt und die der „Christusgemeinschaft“ zugehörige Generaloberin abgewählt hatten, verließen 2005 rund 70 Schwestern den Orden.

Der Orden der Thuiner Franziskanerinnen wurde 1869 in der emsländischen Ortschaft als Abspaltung einer Straßburger Gemeinschaft gegründet. Die heute weltweit rund 1130 Schwestern arbeiten in Deutschland, den Niederlanden, den USA, in Japan, Indonesien, Brasilien, Osttimor, Albanien, Italien und Kuba. Der Orden unterhält in diesen Ländern Krankenhäuser, Behinderteneinrichtungen, Pflege- und Altenheime sowie Schulen.

Unterstützt wird die neue Generaloberin in den kommenden sechs Jahren von der Generalvikarin Schwester Maria Angelis Hegemann, den Generalratsschwestern M. Hanna Stevens, M. Gabrielis Kopmann, M. Christella Warini (NL), M. Samuela Rhotert und M. Agnes Labbé aus den USA sowie der Generalsekretärin Schwester M. Raphaele Büsscher und der Generalökonomin Schwester M. Hildegard Mels.

Mehr aus Freren lesen Sie in unserem Ortsportal.