Ein Artikel der Redaktion

Mahnende Worte von Fritze Verjüngung bei der Kolpingsfamilie Freren nicht gelungen

Von PM. | 11.02.2017, 19:15 Uhr

Nach der letzten Vorstandswahl hat die Kolpingsfamilie Freren eine Verjüngung ihres Führungsgremiums angestrebt. Doch dies konnte jetzt nicht realisiert werden.

Wie die Kolpingsfamilie mitteilte, habe sich Vorsitzender Franz-Josef-Sasse daher für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung gestellt. Monika Weltring habe das Amt der Schriftführerin von Gisela Rechtien übernommen. Andrea Els bleibe für ein weiteres Jahr als Kassiererin im Amt. Auch Gertrud Giesen und Daniel Beel seien erneut gewählt worden.

Lob für junge Mitglieder

Auf der Generalversammlung gab Sasse einen Rückblick auf 2016. Sehr erfreut zeigte er sich über den guten Besuch bei verschiedenen Veranstaltungen. Lob zollte er den jungen Mitgliedern um Daniel Beel, Tim Enneken und Silas Geers, die die Tannenbaumsammelaktion, deren Erlös von 1100 Euro an den Verein Herzenswünsche übergeben worden sei, sowie die Gebrauchtkleideraktionen eigenständig organisiert hätten.

Veranstaltungen gut besucht

Erfreulich sei auch der Tatendrang der Jungseniorengruppe. Alle Veranstaltungen, wie Fahrten und Firmenbesichtigungen, würden gern angenommen. Für die Gruppe sei es auch selbstverständlich, die Pflege am Kolpingeck, Handwerkerbaum und Boulebahn zu übernehmen. Sasse habe Klaus von Atens, Martina Schoo und Josef Timmermann für die Organisation gedankt. Finanziell unterstützt habe die Kolpingsfamilie die Neugestaltung des Krabbelraums im Vitushaus. Bei der Pfarrkirmes hat Kolping die Kosten für die Luftballonaktion und ein Preisgeld übernommen.

Ehrenmitglied Fritze: Welt aus den Fugen geraten

Ehrenmitglied Bernhard Fritze habe dem Vorstand und den Mitgliedern für die geleistete Arbeit gedankt. Er mache sich allerdings Sorgen um die politische Situation in der Welt, die für ihn aus den Fugen geraten sei. Manches erinnere ihn an schlimme Zeiten, und er habe die Kolpinger ermahnt, Obacht zu geben auf das was gesagt und geschrieben werde.

Einladung zur Bibellesung

Präses Jürgen Krallmann unterstrich Fritzes Worte. Er sei erfreut, dass Kolping Freren funktioniere und überall Flagge zeige. Er habe die Mitglieder eingeladen, vom 22. bis 29. März 2017 an einer fortlaufenden Bibellesung in der Vituskirche teilzunehmen – sei es aktiv als Vorleser oder als Zuhörer. Dazu finde ein erster Infoabend am Donnerstag, 16. Februar um 18 Uhr ins Vitushaus statt. Am 29. März ein Abschluss mit dem Kirchenkabarettisten Markus von Hage geplant.