Ein Artikel der Redaktion

Kommentar Hospize sind dauerhaft auf Spenden angewiesen

Meinung – Carsten van Bevern | 09.06.2016, 19:42 Uhr

Stationäre Hospize sind trotz einiger gesetzlicher Verbesserungen in jüngster Zeit immer noch dauerhaft auf Spenden abgewiesen. Ist das sinnvoll? Ein Kommentar.

Dem Leben nicht mehr Tage geben, aber den (letzten) Tagen mehr Leben. Dieser Satz beschreibt eindringlich die Arbeit der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter sowohl im Hospiz, in St. Katharina als auch auf der Palliativstation im Elisabeth-Krankenhaus in Thuine.

Gut ist, dass alle unheilbar kranken Menschen mit einer begrenzten Lebenserwartung unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten Anrecht auf eine Hospiz- und Palliativversorgung haben. Nachdenken sollte man aber darüber, dass trotz des inzwischen anerkannten Stellenwertes und jüngster Verbesserungen die Träger von stationären Hospizen immer noch einen Teil ihrer Kosten selber erwirtschaften müssen. Sie sind dauerhaft auf Spenden angewiesen.