Ein Artikel der Redaktion

Feier in der Schule in Beesten Viel Lob für neue Rektorin Gössling-Thiemeyer

Von Anne Bremenkamp | 18.12.2015, 19:55 Uhr

Viel Lob hat es für Rektorin Marion Gössling-Thiemeyer bei ihrer Amtseinführung in der Grundschule Beesten gegeben.

„Klein, fein, übersichtlich und gemütlich, hier könnte es mir gefallen“, hat Marion Gössling-Thiemeyer 1993 gedacht, als sie das erste Mal als Lehrerin die Grundschule Beesten betrat. Nach mehr als 20 Jahren hat ihr erster Eindruck noch immer einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Und klein, aber fein wie die Grundschule Beesten ist, war auch die Feierstunde, mit der Marion Gössling-Thiemeyer als neue Rektorin offiziell in ihr Amt eingeführt wurde.

Als „konstruktiv, kreativ und besonders engagiert“ würdigte Regierungsschuldirektorin Maria Duisen die Pädagogin und verwies auf die besondere Verantwortung, eine Grundschule zu leiten. Denn dort würden den Kindern Grundfertigkeiten gelehrt, die sie nicht nur auf die weiterführende Schule begleiten, sondern auch durch das ganze Leben.

„Es ist landauf, landab oft schwierig, für kleinere Schulen eine Schulleitung zu finden. Umso schöner ist es, dass Marion Gössling-Thiemeyer sich für dieses anspruchsvolle Amt und für die Grundschule Beesten beworben hat“, äußerte Samtgemeindebürgermeister Godehard Ritz seinen Respekt nicht nur vor der Entscheidung, sondern als Vater einer Grundschülerin auch vor der pädagogischen Leistung. Für die Rektorin einer eigenverantwortlichen Schule werde die eigentliche Lehrtätigkeit noch um viele Zusatzaufgaben wie Personalführung oder Verwaltungsarbeit reicher, unterstrich Ritz.

„Die Grundschule Beesten hat wieder einen Kopf und eine klare Richtung“, freute sich auch Bürgermeister Werner Achteresch und seitens des Schulverbunds wünschte Andervennes Schulleiterin Marita Löckner frei nach dem Leitgedanken der Grundschule Beesten: „Gestaltet gemeinsam den Lern- und Lebensraum, der Lebendigkeit, Gemeinschaftssinn und Geborgenheit vermittelt.“

Seitens der Eltern gratulierte Claudia Hormann, bevor das Kollegium ihrer neuen Schulleiterin und langjährigen Wegbegleiterin in einem ganz persönlichen Ständchen nur mal eben sagen wollte, dass sie die Größte fürs ganze Team ist. „Du hast den Sprung ins kalte Wasser gewagt, aber dank deines klaren Sachverstands, deiner zugewandten Art und deines Humors wirst du keine kalten Füße bekommen“, brachte es Kollegin Uta Deymann auf den Punkt.

Gössling-Thiemeyer hob hervor: „An der Grundschule Beesten gibt es ein tolles Miteinander, jeder Einzelne bringt seinen Teil für ein großes Ganzes ein“ Ihr Vorgänger Heinrich Schulte habe auch ihre Arbeit geprägt.