Ein Artikel der Redaktion

Auftritt abgebrochen Gitarrist bei Karnevalsfest in Suttrup-Lohe verletzt

Von Johanna Dust | 21.02.2017, 11:53 Uhr

Der Auftritt der Band Smile beim Karnevalsfest in Suttrup-Lohe ist am 19. Februar 2017 abgebrochen worden. Wie die Polizei mitteilt, hat ein Besucher ein Glas auf die Bühne geworfen, das den Gitarristen verletzte.

Beim Karnevalsfest der KLJB Suttrup-Lohe ist es laut Polizei am Sonntagmorgen gegen 3.45 Uhr zu einer Körperverletzung gekommen. Aus dem Publikum sei ein Glas auf die Bühne geworfen worden. Dadurch habe der Gitarrist der Band Smile eine Platzwunde im Gesicht erlitten.

„Noch nicht erlebt“

Das Glas habe ihn seitlich an der Nase getroffen und dort eine große Platzwunde verursacht, sagt Guido Blendermann. „Ich hatte ganz viel Glück, die Nase hätte auch gebrochen sein können“, sagt er. Er sei danach nicht mehr in der Lage gewesen, zu spielen, und somit habe die Band den Auftritt abbrechen müssen. Auch wenn es immer mal Zwischenfälle gebe, sei so ein Wurf keinesfalls üblich. „Das habe ich in meiner ganzen Zeit in der Band noch nicht erlebt“, fügt Blendermann hinzu.

Viel in Sicherheit investiert

Verhindern lässt sich ein solcher Vorfall trotz umfangreicher Sicherheitsvorkehrungen nicht, meint die Vorsitzende der KLJB Suttrup-Lohe, Karin Knobbe: „In den vergangenen Jahren haben wir sehr viel in Sicherheit investiert.“ Viele Ehrenamtliche sind als Ordner tätig, zusätzlich werde man wir vom ABC-Zug des DRK Bawinkel unterstützt, wenn doch mal etwas passiert. Nach dem Glaswurf sei das Fest ruhig ausgelaufen, sagt Knobbe. Auch die Band lobte in einer Stellungnahme auf ihrer Facebookseite am Dienstag die Organisatoren: „Nach unserer Einschätzung wurden auch jegliche Sicherheitsvorkehrungen der KLJB Suttrup-Lohe getroffen“, heißt es darin. Die Gastgeber seien stets um das Wohl der Gäste bemüht gewesen. Ein solcher Vorfall könne trotzdem nie ganz ausgeschlossen werden.

Zeugen, die Hinweise zu dem Wurf geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Freren unter der Tel. 05902/93130 zu melden.