Hilfe für die kleine Anika Gärtnerei Garmann in Beesten spendet 2.500 Euro

Die Gärtnerei Garmann aus Beesten unterstützt die Familie der schwerstbehinderten Anika Krümpel aus Emsbüren mit 2.500 Euro aus dem Bewirtungserlös ihrer Lichterfeste und Adventsausstellungen. Foto: Anne BremenkampDie Gärtnerei Garmann aus Beesten unterstützt die Familie der schwerstbehinderten Anika Krümpel aus Emsbüren mit 2.500 Euro aus dem Bewirtungserlös ihrer Lichterfeste und Adventsausstellungen. Foto: Anne Bremenkamp

Beesten Blumen sind in der Gärtnerei Garmann in Beesten in farbenprächtiger Fülle zu finden. Doch das Team rund um Gartenbautechniker Detlef Garmann hat statt Blumen Herzen sprechen lassen und 2.500 Euro für die kleine, schwerstbehinderte Anika Krümpel aus Emsbüren gespendet.

Seit sechs Jahren lädt die Gärtnerei Garmann noch vor der Adventszeit zu zwei Lichterfesten und zwei Adventsausstellungen, die stets großen Anklang finden. Kaffee und Kuchen, Glühwein und Waffeln können in der stimmungsvollen Atmosphäre gegen eine Spende für den guten Zweck genossen werden. Im letzten Jahr unterstützte die Gärtnerei mit dem Erlös den Aktionskreis Pater Kulüke.

In der Zeitung von Anika gelesen

„Nachdem ich in der Zeitung von Anika gelesen habe, bin ich mit der Idee, in diesem Jahr für die Familie Krümpel zu spenden, bei allen Kollegen und dem Chef sofort auf offene Ohren gestoßen“, erzählte Gärtnereimitarbeiterin Tanja Bünker. Denn Anikas Mutter Andrea ist der Gärtnerei Garmann verbunden, hat sie dort doch ihre Ausbildung zur Gärtnerin gemacht und bis zu ihrer Schwangerschaft mit den eineiigen Zwillingen Anika und Franziska fünfzehn Jahre lang dort gearbeitet. Seit der Geburt der heute fünfjährigen Mädchen ist das nicht mehr möglich, denn besonders Anika bedarf einer intensiven Betreuung. Nachdem es während der Schwangerschaft zu einem gefährlichen Blutaustausch zwischen den ungeborenen Kindern kam, befindet sich Anikas Entwicklungsstand derzeit motorisch bei etwa acht Wochen und geistig bei noch nicht einem Jahr. Sie ist oft krank, krampft häufig und wird über eine Magensonde ernährt.

Behindertengerechter Umbau

Dass Anikas Leben dennoch in Bewegung bleibt, ist einer von der Emsbürener Initiative Seitenblicke begleiteten und nunmehr beendeten Spendeninitiative zu verdanken, die in nur kurzer Zeit das Geld für ein behindertengerecht umgebautes Fahrzeug zusammengebracht hat. Dieses wird vielleicht noch vor Weihnachten auf der Auffahrt der Krümpels stehen, aber trotz dieser immensen Erleichterung bleiben der Familie viele finanzielle Herausforderungen. Sei es der notwendige behindertengerechte Umbau des Hauses oder zusätzliche Therapie- und Hilfsmittelkosten für Anika, die nicht von der Krankenkasse getragen werden.

„Wir sind sehr gerührt und dankbar für die Unterstützung“, unterstrichen Andrea Krümpel und ihr Mann Jürgen, während die kleine Anika dem Gärtnereiteam Garmann aus ihrer Sitzschale heraus das schönste Geschenk machte - ein strahlendes Lächeln.  


0 Kommentare