Neue Büros und Produktionsflächen Kuiter investiert in Thuine drei Millionen Euro

Von Carsten van Bevern


Thuine. Eine Dorftischlerei? Das ist Kuiter in Thuine schon lange nicht mehr. Weltweit sind die rund 100 Mitarbeiter der Werkstätten für Innenausbau im Einsatz, um Messestände auf- oder auch Casinos auf Kreuzfahrtschiffen auszubauen. Rund drei Millionen Euro hat das Familienunternehmen jetzt in die Produktionserweiterung sowie den Umbau des Bürogebäudes investiert.

60 bis 65 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet das mittlerweile in dritter und vierter Generation geführte und 1912 von Franz Kuiter gegründete Familienunternehmen weltweit im Messebau. Smart auf der Automesse in Detroit, der Rheinmetall-Auftritt in Paris, Mercedes-Benz auf dem Genfer Autosalon oder die Gauselmann-Gruppe auf den Spielemessen in London und Las Vegas – diese und viele weitere Messestände haben Kuiter-Mitarbeiter aus Thuine gebaut.

Viele Kunden im Entertainmentbereich

„Unsere Kunden aus diesem, aber auch aus dem Entertainment- und Gastrobereich wünschen sich immer größere und möglichst kantenfreie Bauteile“, erklärt Adrian Kuiter bei einem Gang durch die Produktion. Er ist für den Einkauf zuständig und Vertreter der vierten Kuiter-Generation. Um dem Kundenwusch nachkommen zu können, habe sich das Unternehmen beim Ersatz einer Anlage zur Kantenbearbeitung auch gleich für ein „IMA Novimat“-System entschieden, auf dem bis zu 5,60 mal 2 Meter große Holzplatten bearbeitet werden können.

Sicherung der Arbeitsplätze

Zwei Tischler reichen dabei für die Bedienung: Einer bestückt die Maschine mit Span- oder hochwertigeren Tischlerplatten. Diese „rauschen“ mit einer Geschwindigkeit von bis zu 30 Metern pro Minute durch die Maschine, werden mit einem Kantenschutz beklebt oder auch gleich gefräst. Ein Roboterarm wendet die Platten, die schließlich von einem weiteren Mitarbeiter vom Band genommen werden. Da die Anlage nicht nur rund eine Million Euro gekostet hat, sondern mit 35 mal 11 Metern auch erstaunliche Ausmaße hat, musste die bestehende Maschinenhalle um rund 300 Quadratmeter vergrößert werden. Insgesamt stehen in Thuine jetzt rund 12.000 Quadratmeter Produktions- und 1000 Quadratmeter Büroflächen zur Verfügung.

Zwei bis drei Auszubildende pro Jahr

Zudem hat der „industriell fertigende Handwerksbetrieb“ in eine neue CNC-Maschine mit verbesserten Einsatzmöglichkeiten beim Fräsen und Bohren investiert. „Nach etwa zehn Jahren werden derartige Maschinen bei uns ausgetauscht. Dies sichert auch die Konkurrenzfähigkeit und damit die Arbeitsplätze im Unternehmen“, betont der Geschäftsführer und Betriebsleiter Christof Kuiter, der weiter auf den Einsatz von handwerklich ausgebildeten Fachkräften setzt: „Es wird zwar schwieriger, aber noch haben wir kaum Probleme, neue Mitarbeiter zu gewinnen.“ Zwei bis drei Tischler-Azubis werden jährlich eingestellt. Mit „guten“ Übernahme- und sich anschließenden Qualifizierungschancen zum Meister, Maschinenführer oder Holztechniker bis hin zum Holzingenieur.

Einsatz auch auf Kreuzfahrtschiffen

Kuiter tritt inzwischen aber in steigendem Maße auch als Zulieferer von bearbeiteten Bauteilen für andere Betriebe auf. Auch auf Kreuzfahrtschiffen ist Kuiter im Einsatz: Aktuell wird der Auftrag der Gauselmann-Gruppe zum Umbau von den Casinos auf vier Schiffen der Pullmantour Cruises abgearbeitet. „Logistisch eine anspruchsvolle Aufgabe, geschieht der Umbau doch im laufenden Betrieb der Schiffe“, erklärt der Betriebsleiter.

Neue Büroräume und Parkplätze

Auch im Verwaltungsbereich reichte der Platz inzwischen nicht mehr für die stetig wachsende Zahl von Ingenieuren, Technikern und Büromitarbeitern. Maximal vier Holztechniker teilen sich nun einen der nach ergonomischen Gesichtspunkten gestalteten, klimatisierten, hellen und durch Akustikdecken sehr ruhigen Büroräume. 30 neue Parkplätze vor dem Gebäude komplettieren die aktuellen Investitionen.

Tag der offenen Tür im Frühjahr 2017

Auch die offizielle Einweihung mit Nachbarn, der Familie und geladenen Gästen konnte jetzt in Familienhand bleiben: Christof Kuiters Bruder Arnold ist Pfarrer der katholischen Pfarrei St. Anna in Twistringen und übernahm gerne diese Aufgabe. Im Frühjahr 2017 soll mit einem Familienfest und einem Tag der offenen Tür mit allen Mitarbeitern und Bürgern noch groß gefeiert werden.

Mehr aus Freren lesen Sie in unserem Ortsportal.