Spielplätze neu gestaltet Kita-Sanierung in Thuine komplett

Von Carsten van Bevern


Thuine. Viel investiert worden ist in Thuine in jüngster Zeit in den baulichen Bereich zur Betreuung der jüngsten Bewohner der Gemeinde: Nach Sanierung der Kindertagesstätte St. Georg und dem Bau der Kinderkrippe sind jetzt die Spielplätze und die Außenanlagen neu gestaltet worden – unter anderem unterstützt von der RWE, sind dafür rund 35000 Euro investiert worden.

„Dieser Spielplatz kann sich sehen lassen. Auf den neuen Spielgeräten können die Kinder viel lernen und sich austoben. Hier geht es um Bewegung und Entwicklung der Motorik. Kinder sind unsere Zukunft, und deswegen ist es gut, dass wir hier etwas für die Kinder getan haben“, erklärte Pfarrer Jürgen Krallmann bei der offiziellen Einweihung und Segnung der Anlagen.

So ist im Krippenbereich, in dem in der „Villa Kunterbunt“ 15 Kinder im Alter von knapp einem bis zu drei Jahren betreut werden, ein altersgerechter Spielplatz mit Spielturm, einem Sandkasten, einer Nestschaukel sowie einer Gartenhütte zur Aufbewahrung der Spielsachen entstanden. Und die Kinder der Kita-Regelgruppen können sich über einen neuen Spielturm und einen Geräteschuppen freuen. Darüber hinaus sind weitere Bäume gepflanzt und ist ein komplett neuer Spielplatzzaun errichtet worden.

35000 Euro investiert

„Das Werk ist wirklich gelungen. Das Projekt Kindergarten ist hiermit erst einmal baulich abgeschlossen. Aber wenn ich unsere Kita-Leiterin Sandra Andres sehe, sprießen sicher schon wieder neue Ideen“, freute sich Thuines Bürgermeister Karl-Heinz Gebbe. Dabei bedankte er sich bei allen Mitwirkenden, den Sponsoren, dem Kita-Team für die Mühen in der Bauphase sowie der Kirchengemeinde für die „tadellose“ Zusammenarbeit. Diesem Dank schloss sich die Kita-Leiterin an, und der RWE-Vertreter Franz-Josef Reinke versprach, auch künftig zu helfen: „Ruft bei Ideen einfach an, da wird sich sicher etwas machen lassen.“

Weitere Nachrichten aus der Samtgemeinde Freren finden Sie unter www.noz.de/freren