Ein Artikel der Redaktion

490000-Euro-Investition Regenbogen-Kindergarten in Freren wird erweitert

19.07.2012, 15:47 Uhr

In der Frerener Kindergartenlandschaft bewegt sich derzeit einiges: Gerade erst ist die neue katholische Kita St. Franziskus eingeweiht worden, und Donnerstagnachmittag erfolgte bereits der erste Spatenstich für die Erweiterung des evangelischen Regenbogen-Kindergartens.

Die Kita mit derzeit zwei Kindergarten- sowie einer Krippengruppe und 58 betreuten Kindern soll nun um eine altersübergreifende sowie eine weitere Krippengruppe erweitert werden. Dazu werden in einem 200 Quadratmeter großen Anbau zwei Gruppenräume samt Nebenräumen, ein Mitarbeiterraum und eine behindertengerechte Toilette entstehen. Die Planung übernahm das örtliche Bau- und Planungsteam Surmann, den Bau errichten wird das Bau Team Thünemann aus Andervenne.

Samt Grundstückskosten liegt die Investition bei rund 490000 Euro. 105000 Euro trägt der Landkreis Emsland, 35000 Euro kommen vom Land Niedersachsen, die Stadt Freren trägt mit gut 200000 Euro den größten Anteil, und die evangelische Kirche beteiligt sich mit insgesamt rund 142000 Euro an den Gesamtkosten.

„Wir Mitarbeiter, die Eltern und Nachbarn werden in nächster Zeit sicher ein paar Unannehmlichkeiten zu ertragen haben. Unsere Kinder wird es aber freuen, jeden Tag etwas Neues auf der Baustelle entdecken zu können“, freute sich die Kita-Leiterin Roswitha Winkler über „diese gute Investition für die Zukunft unserer Kinder“.

„Es ist hier wie im gesamten Emsland: Die Kindergärten sind voll, und überall entstehen neue Krippenangebote“ freute sich die CDU-Kreistagsabgeordnete Magdalena Wilmes zudem, die Nachricht überbringen zu können, „dass wir gestern im Jugendhilfeausschuss einstimmig dem Kreiszuschuss für diese Maßnahme zugestimmt haben“.

Ende des Jahres werde die Stadt Freren laut Bürgermeister Klaus Prekel „hiermit hervorragend dastehen“ – gleichzeitig hoffe er aber auch, dass die bei beiden Kitas getätigten Investitionen „erst einmal ein paar Jahre reichen“. Diese Investitionen zeigen laut Pastor Friedbert Schrader, „dass Kinder in der Stadt Freren und dieser Kirchengemeinde herzlich willkommen sind“.