Bei SG-Bürgermeisterwahl 2014 CDU in Freren setzt weiter auf Ritz

Weiter auf Godehard Ritz (Mitte) als Samtgemeindebürgermeister in Freren setzt die CDU in der Samtgemeinde. Foto: privatWeiter auf Godehard Ritz (Mitte) als Samtgemeindebürgermeister in Freren setzt die CDU in der Samtgemeinde. Foto: privat

Freren. Die CDU in der Samtgemeinde Freren setzt weiter auf Godehard Ritz: Der amtierende Samtgemeindebürgermeister wird am 25. Mai 2014, dem Tag der Wahl zum Europäischen Parlament, erneut um dieses Amt kandidieren. Auf einer Mitgliederversammlung in der Gaststätte Lüns wurde der 46-jährige Verwaltungschef einer Mitteilung zufolge mit großer Mehrheit nominiert. Es gab zwei Enthaltungen und vier Gegenstimmen.

Ritz, der bereits seit 2001 im Amt ist, hatte den Frerener Christdemokraten in seinem Vortrag „Samtgemeinde Freren: Gestern-Heute-Morgen“ eine gute Entwicklung des „Konzerns Samtgemeinde Freren“ skizziert. Die überaus positive wirtschaftliche Entwicklung in allen Mitgliedsgemeinden sei das Grundgerüst für eine funktionierende Samtgemeinde. Viele Investitionen und Projekte seien seit seinem Amtsantritt umgesetzt worden.

Einen erheblichen Schwerpunkt seiner Arbeit sieht Ritz in der Entwicklung und dem Erhalt der Schulstandorte in allen Mitgliedsgemeinden. „Unsere Schulen sind gut in Schuss und bieten unseren Kindern in den Grundschulen sowie in der Oberschule beste Voraussetzungen für eine gute Schulbildung“. Mit dem Slogan „Kurze Wege für kurze Beine“ sieht sich Ritz in absoluter Übereinstimmung mit der CDU-Mehrheitsfraktion, alle Energie für den Erhalt der Grundschulstandorte in den Mitgliedsgemeinden zu bündeln. Aber auch die Feuerwehren seien wichtiger Bestandteil der Gemeinden. Mit dem Bau des Feuerwehrhauses in Andervenne gebe es ein positives politisches Bekenntnis zur Beibehaltung dieser wichtigen Infrastruktur in der Samtgemeinde Freren.