Gedenken an Novemberpogrome Familie Fromm aus Freren: Geflohen vor den Nazis, getötet in Auschwitz

27 Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig erinnern in Freren an die letzten frei gewählten Wohnorte der ehemaligen jüdischen Mitbürger. Auch an die Familie From(m) wurde am Jahrestag der Reichspogromnacht erinnert.27 Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig erinnern in Freren an die letzten frei gewählten Wohnorte der ehemaligen jüdischen Mitbürger. Auch an die Familie From(m) wurde am Jahrestag der Reichspogromnacht erinnert.
Carsten van Bevern

Freren. Else, Salomon, Margot und Helga Fromm sind Anfang des 20. Jahrhunderts in Freren eine angesehene Familie. Doch sie sind Juden und so wird am 83. Jahrestag der Novemberpogrome 1938 jetzt auch an ihr Schicksal erinnert.

Zwischen 5,6 und 6,3 Millionen Menschen jüdischen Glaubens sind zwischen 1941 und 1945 von Deutschen und ihren Helfern im Rahmen des nationalsozialistischen Völkermords - Holocaust oder auch Schoah genannt - getötet worden. Mensch

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN