Warten auf Gerichtsentscheidung Erster Rindertransport von Messingen nach Marokko schon gestartet

Tierschützer haben in Messingen vor einer Stallanlage gegen den Export von Rindern nach Marokko protestiert.Tierschützer haben in Messingen vor einer Stallanlage gegen den Export von Rindern nach Marokko protestiert.
Wilfried Roggendorf

Messingen. Der Export von 528 trächtigen Färsen von Messingen nach Marokko ist umstritten. Ein Verfahren dazu ist beim Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg anhängig. Trotzdem ist am Dienstagabend ein erster Transport gestartet.

Der Transport der trächtigen Färsen war zunächst von der niedersächsischen Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) untersagt worden. Dieses Verbot hatte das Verwaltungsgericht Osnabrück am Freitag gekippt.&nb

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN