Verbotene "Schatzsuche" mit Magnet Gefährlicher Angelfang: Englische Granate in Beesten gesprengt


Claudia Sarrazin

Beesten. Mit diesem Fund hatte der Angler nicht gerechnet: Am 1. Weihnachtstag zog er in Beesten mit seinem starken Magnet eine Granate aus der Großen Aa in Beesten - die noch am frühen Abend gesprengt werden musste. Verletzt wurde niemand - doch eine solche "Schatzsuche" kann Folgen haben: Denn sie ist verboten.

In der Großen Aa hatte der Mann mit seiner Magnetangel auf (unerlaubte) "Schatzsuche" gehen wollen, positionierte sich dafür nahe des Deutschen Milchkontors an der Hauptstraße in Beesten. Doch als er seinen Fang hinauf zog, rief er die Poli

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN