Coronabedingte Einschränkungen Stilles Gedenken an die Reichpogromnacht im südlichen Emsland

Coronabedingt ein stilles Gedenken: Am 1987 im Lengericher Bürgerpark errichteten Gedenkstein erinnerten Bürgermeister Gerd Wübbe (r.) und Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn an die Ereignisse in der Pogromnacht vor 82 Jahren. Für jeden der acht in der NS-Zeit getöteten jüdischen Mitbürger entzündeten sie ein Licht.Coronabedingt ein stilles Gedenken: Am 1987 im Lengericher Bürgerpark errichteten Gedenkstein erinnerten Bürgermeister Gerd Wübbe (r.) und Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn an die Ereignisse in der Pogromnacht vor 82 Jahren. Für jeden der acht in der NS-Zeit getöteten jüdischen Mitbürger entzündeten sie ein Licht.
Carsten van Bevern

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN