Bezirksbildungstag in Beesten Kolpinger sprechen über Wohnen im Alter

Wohnen im Alter war Thema auf dem Bezirksbildungstag in Beesten mit  (von links) Ludwig Vehr (Bezirksvorsitzender), Tobias Schnier, Kerstin Knoll, Marcus Drees, Tobias Schulten und Johannes Brinker.  Foto: Kolping FrerenWohnen im Alter war Thema auf dem Bezirksbildungstag in Beesten mit (von links) Ludwig Vehr (Bezirksvorsitzender), Tobias Schnier, Kerstin Knoll, Marcus Drees, Tobias Schulten und Johannes Brinker. Foto: Kolping Freren
Kolping Freren

Freren. Der Bezirksbildungstag der Kolpingsfamilien im Bezirk Freren stellt traditionell aktuelle gesellschaftliche Themen in den Mittelpunkt. In diesem Jahr thematisierte die Kolpingsfamilie Beesten als Ausrichter die Angebote für Leben und Wohnen im Alter.

Unter guter Beteiligung und mit den Bannerabordnungen der Mitgliedsgemeinden stimmten Pastor Höckelmann und Diakon Heitz die Teilnehmer im Gottesdienst in der Servatiuskirche in das Thema ein.  

Nach einem stärkenden Frühstück begrüßte der Bezirksvorsitzende Ludwig Vehr die Teilnehmer im Saal Giesbrecht. Im Anschluss wurden die Ergebnisse des Pokalkegelns veröffentlicht und die Siegerpokale überreicht.

Dann eröffnete Tobias Schnier als stellvertretender Bürgermeister und Kreistagsabgeordneter die Themenvorträge. Insbesondere stellte er die praktischen Handlungsfelder für eine ländliche Kommune wie Beesten und die bereits umgesetzten oder eingeleiteten Maßnahmen der Gemeinde dar.

Kerstin Knoll vom Seniorenstützpunkt Landkreis Emsland listete die vielfältigen Angebote zur Vernetzung der Leistungen für ältere Mitbürger auf. Entscheidend seien hierbei auch die Leistungen und Unterstützungen der Pflegeleistenden.

Marcus Drees als Geschäftsführer des Caritasverband Emsland stellte die Unterstützungsmöglichkeiten durch den Caritasverband vor. Neben den bekannten Betreuungsleistungen legte er den Schwerpunkt auf gemeinsame Wohnformen für ältere Menschen.

In der anschließenden Diskussion wurden insbesondere die ehrenamtlich erbrachten Leistungen als konkrete Sofortmaßnahmen hervorgehoben. Zum Abschluss bedankte sich Johannes Brinker als Vorsitzender der Kolpingsfamilie Beesten mit einem kleinen Präsent bei den Referenten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN