Sanierung der L57 abgeschlossen "Ruckelfrei" auf der Straße zwischen Ramsel und Beesten

Gemeinsam räumten die an der Sanierung der L 57 zwischen Ramsel und Beesten beteiligten Behörden- und Firmenvertreter sowie die Kommunalpolitiker die letzte Absperrbake beiseite. Foto: Heinz KrüsselGemeinsam räumten die an der Sanierung der L 57 zwischen Ramsel und Beesten beteiligten Behörden- und Firmenvertreter sowie die Kommunalpolitiker die letzte Absperrbake beiseite. Foto: Heinz Krüssel

Beesten . Die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen im Zuge der Landesstraße 57 zwischen Ramsel und Beesten sind abgeschlossen.

 Im Rahmen einer Feierstunde ist die Straße offiziell wieder für den Verkehr freigegeben worden. Das Investitionsvolumen wurde mit rund 3,6 Millionen Euro beziffert. „Auf die Sanierung haben wir lange gewartet und viele Jahre dafür gekämpft“, erinnerte Beestens Bürgermeister Werner Achteresch an die lange Zeit, in der viele dicke Bretter gebohrt werden mussten. 

Jeder Nutzer der L 57 kannte den katastrophalen Zustand der Fahrbahn. „Als wir dann erfuhren, dass wir nach einem Ranking erst im Jahr 2024 an der Reihe sein sollten, waren wir sehr enttäuscht und haben nochmals alle Hebel in Bewegung gesetzt“, dankte Achteresch allen am Projekt beteiligten Behörden und Dienststellen. Besonders erwähnte der Bürgermeister Klaus Haberland, Leiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, der für die Planung und Organisation sorgte. Bei der Finanzierung habe der CDU-Landtagsabgeordnete Christian Fühner für Unterstützung gesorgt, hieß es. Die Bauausführung lag in den Händen der Firma Dallmann unter Federführung von Bauleiter Helmut Zaeck. 

Ein Kraftakt

Für die Gemeinde Beesten sei die Baumaßnahme ein Kraftakt gewesen, erinnerte Achteresch an die längerfristige Vollsperrung mit allen Nachteilen für die Bürger und Unternehmen. „Heute sind wir alle froh, dass das ganze Vorhaben so gut geklappt hat und wir sagen allen Beteiligten Danke.“

Nach Fertigstellung der Fahrbahn- und Radwegeerneuerung im Streckenabschnitt zwischen Ramsel und Messingen Ende des Jahres 2018 wurde in diesem Jahr die Fahrbahnerneuerung sowie die Erneuerung der Regenwasserkanalisation und der Trinkwasserleitungen in der Ortsdurchfahrt Beesten als Gemeinschaftsmaßnahme zwischen der Gemeinde Beesten und dem Land Niedersachsen durchgeführt. Darauf wies Behördenleiter Haberland hin. Darüber hinaus sei der im letzten Jahr witterungsbedingt nicht mehr erfolgte Deckeneinbau auf dem Radweg zwischen Ramsel und Messingen sowie die im Streckenabschnitt zwischen Messingen und Beesten dringend erforderliche Schadstellenbeseitigung ausgeführt worden.

Wie Haberland weiter erläuterte, habe unter anderem die gute finanzielle Situation des Landes Niedersachsen  den Baubeginn im Jahr 2018 ermöglicht. In diesem Jahr stünden insgesamt 17 Millionen Euro für Straßenbaumaßnahmen in der Region zur Verfügung. Die Verbesserung der Infrastruktur sei ein wichtiges Ziel der Landesregierung, erklärte  der Landtagsabgeordnete Fühner. Es gelte, einen erheblichen Investitionsstau abzuarbeiten. Im Übrigen sei es ein tolles Gefühl, wenn man die Straße von Ramsel nach Beesten jetzt völlig „ruckelfrei“ fahren könne.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN