Neues Programm in der Alten Molkerei Krimi und Tatort durchziehen die Frerener Kulturcard

In Anlehnung an die "Emsmädelhalle" in der Alten Molkerei Freren, wird jetzt im Eingangsbereich der Eintritt zu den Veranstaltungen bei den "Kassenmädeln" entrichtet. Geschäftsführerin Britta Heidel (links) und die Vorsitzende Bärbel Bründermann zeigen hier die neue Kulturcard für das erste Halbjahr 2019. Foto: Caroline TheilingIn Anlehnung an die "Emsmädelhalle" in der Alten Molkerei Freren, wird jetzt im Eingangsbereich der Eintritt zu den Veranstaltungen bei den "Kassenmädeln" entrichtet. Geschäftsführerin Britta Heidel (links) und die Vorsitzende Bärbel Bründermann zeigen hier die neue Kulturcard für das erste Halbjahr 2019. Foto: Caroline Theiling

Freren. Es geht zwar nicht um Mord und Totschlag, dennoch finden sich im neuen Programm des Kulturzentrums Alte Molkerei in Freren zahlreiche Veranstaltungen, in denen entweder das Thema Krimi oder Schauspieler aus der TV-Reihe "Tatort" im Mittelpunkt stehen.

Los geht's schon in den frisch renovierten Räumen der Alten Molkerei am Sonntag, 3. Februar. Dann ist Miroslav Nemec mit seiner Band zu Gast. Der als Ivo Batic bekannte Tatort-Kommissar zeigt hier seine musikalische Seite. Schon früh entdeckte er seine Leidenschaft zur Musik. Bereits in seiner Jugendzeit in Freilassing gründete er eine Rockband. Später studierte er am Mozarteum in Salzburg Klavier, bevor die Schauspielerei seine Profession wurde. "Das Publikum darf sich auf Rockmusik und Klassiker von den Sechzigern bis zu den Achtzigern freuen", sagte Geschäftsführerin Britta Heidel in einem Gespräch mit der Redaktion. Beginn ist bereits um 17.30 Uhr, damit man rechtzeitig zum Tatort wieder zu Hause sein kann. 

Ebenfalls im Münchener Tatort zu Hause  war Michael Fitz. Als Oberkommissar Carlo Menzinger ermittelte er bis 2007 zusammen mit Nemec und Wachtveitl. Ganz anders kann man den Singer-Songwriter  am Freitag, 10. Mai, ab 20 Uhr in seinem Soloprogramm "Des bin I - Das bin ich" erleben.

Lesung und Pantomime

"Wenn Overbeck kommt" heißt eine Lesung mit ausgewählten kriminellen Kurzgeschichten am Freitag, 26. April, um 20 Uhr. Sie werden vorgetragen von Roland Jankowsky, der ebenfalls aus dem Fernsehen bekannt ist. Hier ermittelt er in Münster in der Serie Wilsberg als Oberkommissar Overbeck und Assistent von Hauptkommissarin Anna Springer.

Ein völlig anderes Genre füllt Dr. Peter Jakob aus. Lesung trifft Pantomime heißt es hier am Sonntag, 24. Februar, um 17 Uhr.  "Der gespielte Krimi" ist eine Darbietung aus Wort und Spiel. Das Publikum erlebt den sympathisch-schnoddrigen Hauptkommissar Schack Bekker hautnah: gelesen von Autor Peter Jackob und zum Leben erweckt durch das pantomimische Spiel der Performance-Künstlerin Corina Ramona. So entsteht ein facettenreiches und amüsantes Wechselspiel aus Wort und Performance.

Comedy und Kabarett

Für den Bereich Kabarett und Comedy verlässt der Kulturkreis das Krimifach. Da wird es musikalisch mit der Pianistin Anne Folger, die am Samstag, 9. Februar,  klassische Hochkultur mit scharfzüngiger Kleinkunst verfeinert. Beginn ist um 20 Uhr. Rund 30 Instrumente kommen bei den fünf Mitgliedern von Butterfahrt 5 zum Einsatz, wenn sie am Samstag, 18. Mai, ab 20 Uhr Music-Comedy für Fortgeschrittene anbieten. Nach eigenen Aussage zerschreddern sie Popsongs und hexeln Rock aus 50 Jahren Musikgeschichte. Ganz ohne Musik kommt Kabarettist Carsten Höfer aus, der sich am Donnerstag, 28. Februar, (Altweiberfasching) ab 20 Uhr über den "Secondhand Mann" auslässt, denn er meint: "Gebrauchte Männer lieben länger".

White Dinner

Zusammen mit der Stadt Freren will der Kulturkreis Impulse am Samstag, 13. Juli das 1200-jährige Bestehen des Ortes feiern. Alle Interessierten sind zu einem "White Dinner" unter freiem Himmel auf dem Marktplatz eingeladen. Großes Vorbild dieses Picknicks ist das „Diner en blanc“ in Paris. Mit Picknickkörben strömen die Menschen in den frühen Abendstunden zum Treffpunkt. Tische und Stühle werden zu langen Tischen zusammengestellt und verwandeln den Ort in ein Open-Air-Gelage. Jeder Teilnehmer erscheint in ausschließlich weißer Kleidung (außer Schuhe).






Helfer gesucht

Das Impulseteam such dringend Verstärkung. Das machte die Vorsitzende Bärbel Bründermann im Gespräch mit der Redaktion deutlich. "Einige der Helfer sind schon von Beginn an vor 25 Jahren dabei und haben sich jetzt zurückgezogen", nennt sie einen Grund. Dabei würde man sich nicht zwangsläufig langfristig binden, betont sie.  "Es würde schon helfen, wenn jemand auch nur ein oder zwei mal im Jahr einspringt, vielleicht einen Thekendienst übernimmt oder sich ein wenig um den Vorgarten der Molkerei kümmert", nennt sie nur zwei von vielen Möglichkeiten, sich in der Kultureinrichtung einzubringen. Dafür hätten die Helfer freien Eintritt zu den jeweiligen Veranstaltungen und auch mal die Möglichkeit, mit Künstlern direkt in Kontakt zu kommen. 

Ein Aspekt, der übrigens auch von großen Teilen des Publikums sehr geschätzt wird, wie Bründermann erzählt. "Viele Besucher schätzen die Nähe zu Bühne und dass sich manche Akteure im Anschluss an einen Auftritt  noch auf ein Getränk unter die Zuschauer mischen und  sich immer wieder gerne fotografieren lassen. 

Wer gerne helfen möchte, kann sich per Mail an info@impulse-freren.de wenden oder direkt während der Bürozeiten oder bei einer Veranstaltung Kontakt zu Mitarbeitern aufnehmen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN