Leistungsvergleich Feuerwehren messen sich miteinander in Thuine

Von Felix Reis

Meine Nachrichten

Um das Thema Freren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Beim Kuppeln der Saugschläuche kam es auf Schnelligkeit und fehlerfreies Arbeiten an. Foto: Felix ReisBeim Kuppeln der Saugschläuche kam es auf Schnelligkeit und fehlerfreies Arbeiten an. Foto: Felix Reis

Thuine. Ganz im Zeichen der Feuerwehr stand jetzt die Gemeinde Thuine. Dort trafen sich die Feuerwehren des Brandabschnittes Süd zu einem Leistungsvergleich. Sieger wurde die Staffel der Ortsfeuerwehr Andervenne 1.

Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Thuine hatten im Sport- und Freizeitpark für optimale Bedingungen gesorgt. Auch das Wetter spielte mit. Über 160 Feuerwehrleute in Staffel- oder Gruppenbesetzung stellten sich den 22 Wertungsrichtern. Zahlreiche Zuschauer beobachteten die Übungen der einzelnen Feuerwehren. 

Neue Richtlinien

Zum ersten Mal wurde der Leistungsvergleich nach neuen Richtlinien ausgetragen. „Wir wollten von den oft früher als „Eimerspiele“ titulierten alten Wettbewerben wegkommen und haben den neuen Leistungsvergleich grundlegend geändert“, sagte der Kreisbrandmeister der Grafschaft Bentheim, Uwe Vernim. Er ist beim Niedersächsischen Landesfeuerwehrverband Fachbereichsleiter für Wettbewerbe. Nach den neuen Bestimmungen waren drei verschiedene Aufgaben vor den Augen der Wertungsrichter zu präsentieren. Neu war das für die Einsatzkräfte nicht, denn alles was gezeigt wurde, sind feste Bestandteile aus den Feuerwehrdienstvorschriften. 

Wasserversorgung bei Kleinbrand

Als erste Aufgabe musste zur Bekämpfung eines Kleinbrands eine Wasserversorgung von einem Hydranten aufgebaut werden. Nachdem der Angriffstrupp das erste Ziel erfolgreich bekämpft hatte wurde ein defekter Feuerwehrschlauch simuliert der ersetzt werden musste.

Saugleitung

Danach galt es, eine Saugleitung für die Wasserentnahme aus einem offenen Gewässer trocken aufzubauen. Mit einem Buzzer startete und stoppte das Team die Zeitnahme. Neben fehlerfreiem Arbeiten war eine gute Zeit erforderlich.


Der Maschinist musste sein Fahrzeug über die ausgelegten Schlauchbrücken fahren. Foto: Felix Reis


Geschicklichkeit am Steuer

Bei der dritten Aufgabe war der Maschinist gefordert. Er musste mit seinem Feuerwehrfahrzeug innerhalb von drei Minuten einen Parcours bewältigen. Nach dem Überfahren von versetzt angeordneten Schlauchbrücken ging es in eine mit Verkehrsleitkegeln markierte Gasse um dann mit den Vorderrädern zwischen zwei Linien zu stoppen. Anschließend fuhr der Maschinist mit einem Einweiser rückwärts durch die Gasse um zum Abschluss das Fahrzeug einzuparken. Dabei musste das Heck idealerweise 20 bis 30 cm vor einer Markierung zum Stehen kommen.

Siegerehrung

Vor der Siegerehrung waren sich der stellvertretende Landrat Klaus Prekel, Samtgemeindebürgermeister Godehard Ritz, Bürgermeister Karl-Heinz Gebbe und Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff einig, dass die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Thuine bei der Ausrichtung des Leistungsvergleichs einen guten Job gemacht hatten.


Ergebnisse

Brandabschnittsleiter Andreas Wentker und Bahnleiter Alois Wilmes nahmen, zusammen mit den Gästen, die Siegerehrung vor: 1. Andervenne 1, 2. Beesten, 3. Salzbergen 1, 4. Messingen, 5. Gersten, 6. Thuine, 7. Schapen 3, 8. Spelle 2. „Diese acht Gruppen haben sich für den Regional-Vorentscheid qualifiziert“, freute sich Andreas Wentker.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN