Benefizkonzert am 8. April 16-jähriger Organist setzt sich für Kirchensanierung in Beesten ein

Von Jessica Lehbrink


Beesten. Die St.-Servatius-Kirche in Beesten bedarf einiger Sanierungen. Was zu Teilen fehlt, sind die finanziellen Mittel. Dies hat auch Gemeindemitglied Fabian Makowski wahrgenommen und hatte eine zündende Idee, um Spenden zu sammeln – schließlich ist er als junger Organist stets mitten im Geschehen.

Wenn Fabian Makowski zum Spielen auf der „Königin der Instrumente“ ansetzt, zeigt sich das große Talent des Beesteners – trotz seines jungen Alters. Makowski ist gerade einmal 16 Jahre alt und schon jetzt einer der Organisten in der St.-Servatius-Kirche. „In Beesten gibt es keinen hauptberuflichen Organisten. Diese Stelle teile ich mir mit Thomas Rekers“, erläutert er. Ob er nicht in der Kirche spielen möchte, wurde er seiner Zeit vom Pfarrgemeinderat gefragt, erzählt der Schüler. 2014 spielte er dann seine erste kirchliche Messe – zunächst noch in Abständen von einigen Wochen und nun beinahe an jedem Wochenende.

Faszination der Orgel

Ein wenig liege die musikalische Begabung in der Familie. Auch Makowskis Geschwister spielen Instrumente; sein Zwillingsbruder beispielsweise Gitarre. Der 16-Jährige selbst begann zunächst mit dem Klavierspiel, welches er auch bis heute ausübt. Die Orgel ist, im Gegensatz zum Klavier, für den Beestener jedoch etwas Besonderes, sagt er:„ Es kommt bei vielen altmodisch rüber, aber die Orgel hat mich einfach sehr fasziniert.“ Für seine Zukunft hat der Schüler sogar angedacht, Kirchenmusik als Studiengang zu belegen.

Seit 2013 nimmt Makowski Unterricht beim Regionalkirchenmusiker für das Dekanat Emsland-Süd, Joachim Diedrichs, der im Übrigen selbst seit 38 Jahren als Kirchenmusiker in der Lingener Kirchengemeinde St. Bonifatius tätig ist. Auch er ist begeistert von dem Spiel des Talents auf dem Klavier und der Orgel: „Fabian ist jemand, der durchaus ein Studium für Kirchenmusik absolvieren kann. Er ist auf seinem Instrument wirklich hochbegabt. Das, was er kann, können nicht viele in seinem Alter.“

Sanierung ab Mitte April

So gerne Makowski auch an der Orgel in Beesten Platz nimmt: „Ich merke beim Spielen schon, dass die Orgel gereinigt und gestimmt werden muss.“ Als Beispiel nennt er die Zungenregister der Posaune, Trompete und die Schalmei – ein Holzblasinstrument. Über diese Register kann das Klangbild einer Orgel verändert werden. Zudem falle des Öfteren die Heizung in der Kirche aus und auch deutliche Risse im Putz in den Wölbungen der Decke werden immer deutlicher. Ab Mitte April soll nun die Sanierung der Beestener Kirche in Angriff genommen werden.

518.000 Euro für Sanierungsarbeiten

Investiert werden sollen 518.000 Euro. Das Bistum Osnabrück und die Kirchengemeinde St. Servatius werden sich diese Summe teilen. Rücklagen über 74.000 Euro sowie dafür angesparte 35.000 Euro kann die Kirchengemeinde derzeit aufbringen. Die restlichen 150.000 Euro sollen zum Teil über Spenden der Gemeindemitglieder und von Institutionen vor Ort finanziert werden.

Pfarrer lobt Einsatz

Um auch seinen Teil beizutragen, besann sich Makowski auf seine musikalische Leidenschaft und schlug ein Benefizkonzert zugunsten der Kirchenrenovierung vor. Der Vorschlag des 16-Jährigen stieß sofort auf großes Interesse – und vor allem auf Dankbarkeit. Im Gespräch mit unserer Redaktion macht Pfarrer Jürgen Krallmann deutlich, wie sehr er Makowskis Bemühungen schätzt: „Ich finde es wirklich toll, wie sehr sich Fabian für seine Gemeinde einsetzt – und das ohne jegliche Aufforderung.“

Von Bach bis Buxtehude

Die Plakate für das Benefizkonzert, welches von Pastor Christoph Höckelmann moderiert wird, sind bereits an vielen Stellen ausgehangen. Pfarrer Krallmann (Trompete), Steffen Benjak (Querflöte und Orgel), Thomas Rekers (Orgel) sowie natürlich Makowski an der Orgel werden dieses Konzert instrumental gestalten. „Die Leute, mit denen ich bislang gesprochen habe, sind begeistert von der Idee und freuen sich schon auf das Konzert“, sagt Makowski. Hauptsächlich werden laut dem Schüler Stücke im Stile von Bach bis Buxtehude präsentiert werden; aber auch moderne Lieder sollen eine kleine Abwechslung und Überraschung bieten.

Das Benefizkonzert findet am 8. April in der Kirche St. Servatius in Beesten statt und beginnt um 14.30 Uhr. Im Anschluss bieten Frauen der Gemeinde Kaffee und Kuchen an.