Suche nach einem neuen Zuhause Dinosaurier Horst soll Garten in Freren verlassen

Von Christiane Adam


Freren. Der Orkan Friederike hat im Januar ungezählte Bäume gefällt. In Freren hat er außerdem einem Dinosaurier den Garaus gemacht. Seitdem liegt der Tyrannosaurus Rex „Horst“ zerbrochen im Garten der Familie Hunger.

Horst ist freilich kein Dinosaurier aus Fleisch und Blut, sondern er besteht aus Bauschaum, Draht, Holz und einem Bettlaken. Dennoch sind seine Ausmaße gewaltig.

Zerbrochen

„Wir möchten uns nun von Horst trennen, da er leider zerbrochen ist. Deshalb haben wir eine Kleinanzeige bei Ebay geschaltet in der Hoffnung, dass sich ein Liebhaber für den Riesen findet“, erzählt Nadine Hunger. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Töchtern in der Nähe der Alten Molkerei in Freren. „Kim hat nach Ostern Erstkommunion, und es wäre schön, wenn Horst bis dahin aus dem Garten ist“, hofft Großmutter Annette Schnieders.

Anhänger zu klein

Seit etwa drei Wochen steht der rund vier Meter große Dinosaurier im Internet. Fast 1400 Besucher hatte die Annonce bis jetzt. 23 Leute haben den Pappkameraden unter Beobachtung, 16 Personen haben sich tatsächlich bei der Familie gemeldet. Eigentlich wäre Horst schon weg. Ein Interessent aus Quakenbrück stellte allerdings vor Ort fest, dass der Anhänger, den er dabei hatte, nicht für den Transport ausreichte. Nun liegt der Riese angeschlagen und an ein Boot angelehnt im Garten.

Wehmut

„Mein Mann hat Spaß an so etwas“, schmunzelt Nadine Hunger. Er habe Horst vor drei Jahren aus Dinklage geholt, damals stand der Dinosaurier ebenfalls bei Ebay zum Verschenken. Sieben Leute seien seinerzeit nötig gewesen, um ihn auf- und wieder abzuladen. „Als wir mit ihm nach Hause fuhren, haben Leute von Autobahnbrücken herunter gestaunt“, erinnert sich Nadine Hunger. Ein wenig Wehmut ist dabei, denn irgendwie gehört das kuriose Haustier zur Familie. Insbesondere die älteste Tochter Kim werde ihn wohl vermissen, denn sie habe Horst am längsten gekannt.

Echsenfüße im Rasen

Der Pappkamerad hat Spuren im Garten hinterlassen. Seine zwei Echsenfüße stecken im Rasen. „Da stand er zuerst. Später haben wir ihn umgesetzt“, erklärt Hunger. Die Füße werden wohl auch dauerhaft bleiben, denn sie stecken tief in den Grund betoniert. „Zum Draufherumklettern eignet er sich nicht, aber die Kinder haben gern unter seinem Schutz gespielt. Außerdem haben wir im Herbst manchmal Lichter an ihm befestigt. Das sah immer schön aus“, schildert sie Horsts Vorzüge.

„Wir geben sogar noch 20 Euro dazu“

Nun aber soll der Tyrannosaurus Rex ein neues Zuhause bekommen. „Wir geben sogar noch 20 Euro dazu“, ermuntert Schnieders, sich zu melden. Wer für Ostern noch ein ganz besonderes Geschenk sucht, kann sich unter 01520/5734504 melden. Nur mit dem Verstecken dürfte es etwas schwierig werden.