Prekel sichert Unterstützung zu Heimatverein Freren wirbt um junge Menschen

Meine Nachrichten

Um das Thema Freren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der neue Vorstand des Heimatvereins Freren mit dem Ehrengast Max Mulert. Von links: Herbert Geers (Kassenwart), Barbara Lambers (Beirat), Hildegard Grave, Silvia Hüsing (Schriftführerin), Max Mulert und Hubert Grave (Vorsitzender). Foto: Heimatverein FrerenDer neue Vorstand des Heimatvereins Freren mit dem Ehrengast Max Mulert. Von links: Herbert Geers (Kassenwart), Barbara Lambers (Beirat), Hildegard Grave, Silvia Hüsing (Schriftführerin), Max Mulert und Hubert Grave (Vorsitzender). Foto: Heimatverein Freren

Freren. Der Vorsitzende des Heimatvereins Freren, Hubert Grave, hat die jungen Leute dazu aufgefordert, sich noch stärker im Verein zu engagieren.

In der Jahreshauptversammlung im Saal Lüns erklärte er: „Es weht durch die nunmehr aktiven jüngeren Mitglieder ein überall erkennbarer frischer Wind im Heimatverein. Aber dennoch ist zu wünschen, dass sich noch mehr Jüngere vom Heimatverein inspirieren lassen.“ Grave dankte allen Freiwilligen für ihre treuen und zuverlässigen Dienste. Nur so ließe sich der Betrieb Heimatverein und Heimathaus aufrechterhalten.

Turnusgemäß waren ein stellvertretender Vorsitzende und ein Schriftführer zu wählen. Sowohl Hildegard Kloppenborg als auch Hildegard Grave standen für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung. Grave dankte den beiden für ihre seit 2004 geleistete ehrenamtliche Mitarbeit im Vorstand und überreichte Freren-Gutscheine und Blumen.

Die Mitgliederversammlung wählte jeweils einstimmig und für vier Jahre die seit einigen Jahren im Beirat mitarbeitenden Mitglieder Stefan und Silvia Hüsing zum stellvertretenden Vorsitzenden bzw. zur Schriftführerin.

Beiratsmitglied Klaus Laake schied auf eigenem Wunsch aus dem Vorstand aus. Hubert Grave bedankte sich für dessen Engagement.

Ehrengast Max Mulert, in fünfter Generation Rechtsanwalt, berichtete interessant und sehr ausführlich über die Ahnengeschichte der Großfamilie Mulert, die sich bis zu der Zeit Kaiser Karl dem Großen belegen lässt. Maximilian Mulert war ab 1852 erster Amtsrichter in Freren. Bürgermeister Klaus Prekel sicherte dem Heimatverein volle Unterstützung zu. „Die Stadt Freren ist stolz auf euch.“

Weitere Berichte aus der Samtgemeinde Freren finden Sie unter www.noz.de/lokales/freren


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN